Renault bringt Mégane auch als E-Tech mit Plug-in Hybridantrieb

Renault überarbeitet den Mégane mit Plug-in-Hybridantrieb, neuem Easy-Link-Multimediasystem und neuen Fahrerassistenzsystemen.

Renault führt den Mégane auch als Plug-in-Hybrid ein, hier E-Tech genannt. | Foto: Renault
Renault führt den Mégane auch als Plug-in-Hybrid ein, hier E-Tech genannt. | Foto: Renault
Gregor Soller

Renault überarbeitet den Mégane umfassende. Erstmals ist ab Sommer 2020 der E-Tech genannte Plug-in Hybridantrieb verfügbar, der bis zu 65 Kilometer rein elektrische Reichweite bieten soll. Neu präsentiert sich auch das Cockpit mit 9,3-Zoll (23,6-Zentimeter)-Touchscreen für das vernetzte Multimediasystem Easy Link und digitalem Kombiinstrument im 10,2-Zoll (26-Zentimeter)-Format. Dazu kommen neue Fahrerassistenzsysteme, darunter ein Autobahn- und Stauassistent.

Der Plug-in Hybrid besteht aus einem 1,6-Liter-Benzinmotor mit Partikelfilter, zwei Elektromotoren, einem Multi-Mode-Getriebe und einer 9,8 kWh bietenden Lithium-Ionen-Batterie. Dank hoher Rekuperation soll der Mégane so nach WLTP bis zu 65 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Im Mix aus Stadt- und Überlandfahrten soll eine elektrische Reichweite von 50 Kilometern bei Fahrgeschwindigkeiten bis 135 km/h möglich sein.

Der Plug-in Hybridantrieb kommt zuerst im Mégane Grandtour und wird später auch im 5-Türer eingeführt.

Was bedeutet das?

Das Facelift tut dem Mégane gut. Vielen neuen Kompakten will Renault mit dem Mégane-Facelift samt Plug-in-Hybrid begegnen. Schade, dass es keinen reinen Stromer gibt und das Modell erst im Sommer 2020 kommt. Renault dürfte dann aber sofort liefern können und bietet auch Flotten ein interessantes Modell an. Deshalb startet man auch mit dem dort in der Regel beliebteren Kombi.

Printer Friendly, PDF & Email