Werbung
Werbung

reev und Hager kooperieren für smarte Ladelösungen

Hager wird reev Connect certified Partner, um die Kompatibilität von Hager Ladestationen und reev Ladesoftware sicherzustellen. Aufbau von Ladeinfrastruktur soll für Fachkräfte und Betreiber so einfach wie möglich sein.

Teile und Lade: Die Anbieter werben für ihre "E-Mobility nach dem Share-Prinzip". | Foto: reev
Teile und Lade: Die Anbieter werben für ihre "E-Mobility nach dem Share-Prinzip". | Foto: reev
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Um die einfache und schnelle Kombination der seimer Ladestationen witty share mit der reev Software sicherzustellen, wird Hager certified Partner. Durch unterschiedliche technische Tests, die die Kompatibilität der Hard- und Software sicherstellen, und die enge Zusammenarbeit zwischen reev und Hager wird eine einwandfreie Funktion sowie ein sicheres Zusammenspiel aus Ladestation und Ladesoftware ermöglicht. Die E-Mobility-Spezialisten wollen so den Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofachkräfte und Betreiber so einfach wie möglich gestalten. Die Ladeinfrastruktur von Hager sorgt für die Hardware aus Ladestationen, Lastmanagement und Energieverteilung. Die intelligente Ladesoftware von reev wiederum soll die zentrale Verwaltung der Ladeinfrastruktur sowie die vollautomatisierte Abrechnung der Ladevorgänge ermöglichen. Die cloudbasierte Ladelösung gibt es für alle gängigen Ladestationen (mit OCPP-Standard), Hager ist nun ein weiterer certified Partner.

„Die Zusammenarbeit zwischen reev und Hager bietet große Synergieeffekte: Wir sind davon überzeugt, dass wir mit gut abgestimmter Hard- und Software den Umstieg auf Elektromobilität erleichtern und gleichzeitig den Mehrwert am Markt noch weiter steigern können“, betont Eduard Schlutius, CEO von reev.

Beim Ausbau der Elektromobilität gehe es auch um Orte, an denen viele NutzerInnen von E-Fahrzeugen zusammenkommen, wie Gewerbeparks, Firmenparkplätze oder größere Wohnanlagen. Mit der Ladeinfrastruktur von Hager und der Software von reev biete man den KundInnen ein "Rundum-sorglos-Paket für eine eichrechtskonforme Abrechnung“, ergänzt Torsten Schulz, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Hager Vertriebsgesellschaft.

Hager ist Experte für einfache und sichere Elektroinstallationen für Wohnbau, Gewerbebau und Industrieimmobilien. Mit witty share bringt der Anbieter eine Komplettlösung für Ladeinfrastruktur auf den Markt, die Backend-fähig und damit leicht mit der Software zu verknüpfen ist. Mit dem Lastmanager der Komplettlösung können die Wallboxen in einer vernetzten Ladeinfrastruktur betrieben werden. Durch die Integration der Ladepunkte in die Cloud-Software erhält der Betreiber die passende Systemlösung für seinen individuellen Anwendungsfall: Im Dashboard kann er die Ladepunkte online verwalten, steuern und Ladevorgänge automatisiert abrechnen. Für die unterschiedlichen NutzerInnen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Nutzergruppen zu erstellen, für die individuelle Ladetarife definiert werden können.

Werbung
Werbung