Radar – Geelys neue Marke für Lifestyle-Stromer

Der chinesische Autokonzern Geely lanciert eine neue Marke. Pick-ups, SUV und All-Terrain Vehicles heißen in Zukunft „Radar“. Der Pick-up Truck Radar RD6 wurde jetzt als erstes Fahrzeug der neuen Marke präsentiert.

Lifestyle Pick-up auf der Universal-E-Plattform des Geely-Konzerns.| Foto: Geely
Lifestyle Pick-up auf der Universal-E-Plattform des Geely-Konzerns.| Foto: Geely
Thomas Kanzler

Die Geely Holding Group ermöglicht der neuen Automarke den Zugang zu Fahrzeugtechnologien und gemeinsamen Komponenten, Radar soll aber als eigenständige Marke mit eigenem Forschungs- und Entwicklungszentrum geführt werden. Die Produktionsstätte der Elektrofahrzeuge wird in der 4,7 Millionen-Stadt Zibo in der Provinz Shandong beheimatet sein.

„Dieses neue Marktsegment zu verstehen und eine neue Marke speziell für diese einzigartigen Nutzer zu schaffen, war der Höhepunkt meiner bisherigen Karriere“, sagt der zum CEO ernannte Ingenieur Lin Shi Quan, „Radar Auto wird von Anfang an zweckorientiert sein, und dieser Zweck ist es, den Nutzern zu ermöglichen, die Welt auf eine nachhaltigere Weise zu erkunden.“

Basis ist die weit verbreitete SEA-Plattform

Die Beteiligungen und Submarken des chinesische Geely Konzerns sind weit verzweigt. Die Sustainable Experience Architecrure (SEA) wird daher von verschiedenen Autofirmen genutzt. Diese Plattform ist unter anderem bereits die Basis der Newcomer Lynk & Co. und Zeekr oder auch von Volvo und Smart Modellen. Auch der Radar RD6 wird auf der SEA-Architektur aufbauen.

Das stylische Pick-up in Toyota Hilux - Größe soll nach ersten Informationen optional über Allrad-Antrieb verfügen und auf der Ladefläche externe Lademöglichkeiten bieten. Angaben zur Leistung des Fahrzeuges machte Geely noch nicht, die Reichweite des E-Pick-ups soll aber 600 Kilometer betragen. Bereits im vierten Quartal 2022 wird mit dem Produktionsstart gerechnet. Weitere Details will Geely zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen.

Der englische Automobildesigner Peter Horbury , der unter anderem Chefdesigner bei Volvo war, unterstützte die Entwicklung der Marke Radar.

„Das Produktportfolio von Radar konzentriert sich auf elektrische Pick-ups und SUV“, erläutert er. „Diese Ausrichtung fordert uns heraus, Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit mit ästhetischer Form zu verbinden. Unser Ziel ist es, Radar-Nutzern die Möglichkeit zu geben, ihren Horizont zu erweitern und die Natur auf nachhaltige Weise zu erkunden.“

Was bedeutet das?

Eine weitere Automarke im Geely-Universum. Eine E-Plattform für viele Modelle unterschiedlicher (Sub-) Marken macht´s möglich. Wenn man bedenkt, das Geely im November 1986 gegründet wurde (damals wurden Kühlschrankteile in einer kleinen Manufaktur gefertigt) und jetzt mit an die 100.000 Mitarbeitern einer der großen der Automobilindustrie ist – unglaublich.

Printer Friendly, PDF & Email