Quickpac: 100 neue eVito von Mercedes-Benz

Der Schweizer Paketdienstleister Quickpac ergänzt die Flotte der Zustellfahrzeuge mit 100 eVito von Mercedes-Benz. Die Flotte wächst damit um 60 Prozent auf fast 300 Elektroautos. 

Der eVito von Quickpac im gewünschten Grün. (Bild: Quickpac)
Der eVito von Quickpac im gewünschten Grün. (Bild: Quickpac)
Redaktion (allg.)
von Nadine Bradl

Der Schweizer Paketdienstleister Quickpac will weiter wachsen. Bereits heute werden nach Firmenangaben über 50 Prozent aller Haushalte in der Deutschschweiz erreicht. Bis Ende des Jahres sollen in der Deutschschweiz über 70 Prozent aller Haushalte von der Paketlieferung durch Elektrofahrzeuge profitieren können. Daher wird jetzt die bestehende Flotte von 174 Renault Kangoo Z.E. aufgestockt.

"Da der bewährte Renault Kangoo Z.E. wegen Modellumstellung derzeit nicht lieferbar ist, haben wir diverse andere elektrische Fahrzeugtypen evaluiert. Der eVito Tourer von Mercedes-Benz hat die Evaluationskriterien am besten erfüllt", erklärt Michel Boha, Geschäftsführer und Leiter Operations & Infrastruktur von Quickpac.

"Modernste Technik, größeres Ladevolumen, schnellere elektrische Ladeleistung, die schnelle Verfügbarkeit und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben uns restlos überzeugt", so Boha.

Vom Kangoo zum eVito

Die maximale Reichweite von 280 Kilometern und die Ausstattung des eVito Tourer seien für die Bedürfnisse von Quickpac ideal. Die Batterie kann mit 50 kW innerhalb von 1.5 Stunden wieder voll aufgeladen werden. Das erlaubt mehr Flexibilität in der Tourenzuordnung, teilt das Unternehmen mit. Das größere Ladevolumen von sechs Kubikmetern (im Gegensatz zu 4.6 Kubikmetern beim Renault Kangoo Maxi Z.E.) komme ebenfalls zum richtigen Zeitpunkt für das Wachstum des Unternehmens.

Die 100 Fahrzeuge werden auf die Depots Bern, Dietikon, Hägendorf, St. Gallen und Winterthur verteilt und grün lackiert sein.

Michel Boha begründet: "Schließlich sollen Empfängerinnen und Empfänger von weitem erkennen, dass ihre Pakete klimafreundlich transportiert werden. Das ist unser Markenzeichen."

Mit der größeren Flotte von Quickpac gibt es für Onlineshops immer weniger Gründe, auf die dieselgetriebene Zustellung von Paketen zu setzen. Gemäß Berechnungen von Quickpac werden 95 Prozent aller Pakete in der Schweiz immer noch mit Dieselfahrzeugen zugestellt.

Printer Friendly, PDF & Email