Quantron plant Expansion nach Nordamerika

Der E-Nutzfahrzeugspezialist aus Augsburg will künftig auch in den USA Nutzfahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb und batterieelektrischem Antrieb sowie Nachrüstpakete anbieten.

Einen guten Markteintritt in den USA erhofft sich Quantron nicht zuletzt aufgrund der nach eigenen Angaben hohen Nachfrage von US-Flottenbetreibern. (Foto: Quantron)
Einen guten Markteintritt in den USA erhofft sich Quantron nicht zuletzt aufgrund der nach eigenen Angaben hohen Nachfrage von US-Flottenbetreibern. (Foto: Quantron)
Johannes Reichel
von Anna Barbara Brüggmann

Die Quantron AG plant den Markteintritt in Nordamerika: Bislang beliefert das Unternehmen europäische Kunden mit batterie- und wasserstoffelektrischen Nutzfahrzeugen zur Reduzierung der C02-Emissionen und bietet zudem mit Quantron-as-a-service auch Produkte und Lösungen rund um die Null-Emissionen-Mobilität. Dieses Geschäftsmodell soll nun mit dem CEO Richard Haas ab sofort auch in den USA umgesetzt werden - zusammen mit Plänen zur Entwicklung neuer Nutzfahrzeugdesigns mit BEV- und FCEV-Antriebssträngen. Unternehmensangaben zufolge habe auch die große Nachfrage von US-Flottenbetreibern nach diesen neuen Technologien zur Entscheidung beigetragen.

Mit dem kanadischen Brennstoffzellenexperten Ballard Power Systems als strategischem Partnern möchte Quantron nach eigener Aussage eine Vorreiterrolle im Segment der wasserstoffbasierten emissionsfreien Langstreckenfahrzeuge in den USA einnehmen. Bis 2025 will das Unternehmen eigenen Angaben zufolge rund 50 Prozent des Umsatzes auf dem nordamerikanischen Markt erzielen und dabei den Fokus auf Wasserstofflösungen für Langstreckentransporte wie Class 8 Trucks legen.

„Die Gründung einer Tochtergesellschaft in den USA ist ein wichtiger Schritt hin zu unserem Ziel, emissionsfreie Fahrzeuge weltweit auf die Straße zu bringen. In Europa sind bereits knapp 100 von Quantron umgerüstete Fahrzeuge erfolgreich im Einsatz. Für die USA sehen wir Potenzial in den ersten Jahren von einem dreistelligen Volumen jährlich“, so Michael Perschke, Vorstand und CEO der Quantron AG.

Potenzial im nordamerikanischen Markt sehe man vor allem, da die Regierung in den USA laut Quantron Ende September 2022 eine Finanzierungsgrundlage in Höhe von acht Milliarden Dollar angekündigt habe, um im ganzen Land regionale Zentren für sauberen Wasserstoff (H2Hubs) zu errichten.

Printer Friendly, PDF & Email