Pures digitales Cockpit im neuen Opel Mokka

Opels nächste Mokka-Generation wird laut Opel-Designchef Mark Adams "pur, präzise und reduziert auf das Wesentliche". Das gilt auch fürs Interieur.

Das neue "Pure Panel" mit großflächigen Displays und Redzuierung der Informationen auf das Wesentliche | Foto: Opel
Das neue "Pure Panel" mit großflächigen Displays und Redzuierung der Informationen auf das Wesentliche | Foto: Opel

Opel will mit dem Moka auch optisch einen großen Schritt gehen. Nach Angaben des Design-Teams wurde für ihn eine Philosophie für die "charakteristische, deutsche Formgebung" entwickelt, die Klarheit mit mutiger Ausdrucksstärke kombinieren soll. Das Konzept findet sich im Innenraum und auch im Außendesign der nächsten Mokka-Generation wieder. Der Fahrer schaut auf ein Pure Panel, ein Hightech-Cockpit, das zugleich voll digital und doch konzentriert auf das Wesentliche und damit entsprechend reduziert ist.

Opel-Designchef Mark Adams ist vom neuen Cockpit sehr begeistert:

Mit dem neuen Mokka bieten wir unseren Kunden erstmals das Opel Pure Panel. Großflächige Displays, die nahtlos in eine horizontal verlaufende Informationstafel integriert sind, ein Minimum an Bedienknöpfen und klare, auf das Wesentliche ausgerichtete digitale Informationen sorgen für ein optimales Kundenerlebnis.“

Bedienknöpfe und Schalter werden beim Opel Pure Panel überflüssig. Neben den neuesten digitalen Technologien, erhält der Fahrer wichtige Informationen beispielsweise zum Energiemanagement der Batterie im elektrischen Mokka. Dabei bleiben störende optische Reize außen vor. Somit wird der Fahrer nicht abgelenkt, sondern effektiv unterstützt.

Was bedeutet das?

Auch Opel will mehr über Panels statt über Taster und Knöpfe lösen. Doch so ein "Pure Panel" muss intuitiv bedient werden können, ohne in weitere Untermenüs navigieren zu müssen. Auf die Ausführung darf man gespannt sein.

Printer Friendly, PDF & Email