Psst – so fährt sich der Skoda Citigo iV

Letzter im Trio, erster bei Skoda: Nach Volkswagen eUp und Seat Mii electric hat zuletzt auch Skoda die elektrische Version des Kleinwagens vorgestellt. Der Citigo ist der erste Serienstromer in der 124-jährigen Geschichte.

Optisch wurde der Citigo als iV nur minimal verändert. | Foto: Skoda Auto
Optisch wurde der Citigo als iV nur minimal verändert. | Foto: Skoda Auto
Gregor Soller

Auch der Skoda Citigo wird nicht mehr als Verbrenner, sondern nur noch als viertüriges Elektromodell angeboten und soll ab Anfang 2020 zum Kunden gehen, für extrem günstige 145 Euro Bruttoleasingrate ohne Anzahlung für 10.000 Kilometer jährlich über 36 Monate! Womit Elektromobilität echt erschwinglich bleibt. Die Preisliste für den Citigo iV startet bei 20 950 Euro brutto, woraus künftig dank der Förderprämie für Elektrofahrzeuge in Höhe von 6000 noch 14 950 Euro bruto bleiben, das sind gut 12.560 Euro netto. Ja, der Citigo hat per se schon ein paar Jahre auf dem Blech respektive Buckel, trotzdem zeigt sich Frank Jürgens, Geschäftsführer von Skoda Deutschland, überrascht, wie viele Kunden schon Interesse gezeigt und Bestellungen getäütigt haben. Neben zahlreichen Flotten haben den neuen Einstiegs-Skoda auch viele private Kunden geordert.

Weiter einer der solidesten Minis am Markt - und jetzt unter Strom

Und was erhält man dafür? Weiter einen der solidesten Minis im Markt: Selbst böse Bodenwellen bringen ihn nicht aus dem Konzept und er fährt sich –natürlich auch wegen des erhöhten Leergewichtes – eine Klasse satter als er ist. Er startet jetzt bei 1235 Kilogramm Leergewicht, womit er rund 300 Kilo schwerer ist als die einstige Benzinerbasis. Optisch beließ man es bei dezenten Retuschen: Der Grill wurde hier nicht ganz geglättet und am Heck ersetzt man das Logo auch hier unsinnigerweise durch einen Skoda-Schriftzug.

Für Vortrieb sorgt auch hier die 61 kW leistende Synchronmaschine, die ein maximales Drehmoment von 212 Newtonmetern vom Start an zur Verfügung stellt – das entspricht fast der Kraft von Toyotas 2,5-Liter-Saugbenziner und ist mehr als doppelt so viel wie beim Benziner! Auch im Citigo bietet der Akku 36,8 kWh Kapazität und wie im VW-Konzern üblich gibt man auch hier die nutzbare Nettokapazität an, die 32,2 kWh beträgt. Das 30 Zentimeterflache Akkupaket wurde auch hier kunstvoll in den Unterboden gefrickelt – eine Krux aller Verbrenner, die dann zum Stromer umgestrickt wurden. Trotzdem nimmt es praktisch keinen Platz innen weg.

Flott in Fahrt: Spurtstark, Limit bei 130 km/h

Es gibt drei Modi. In „normal“ sprintet der Citigo in 12,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und binnen 7,3 Sekunden von 60 km/h auf 100 km/h beschleunigen. Das Topspeed endet bei 130 km/h. Im Modus „Eco“ dauert die Beschleunigung zwei Sekunden länger, in „Eco+“ wird das Fahren dann etwas freudlos: Dann drosselt der kleine Tscheche, der in der Slowakei gebaut wird seine Leistung auf 40 kW und das Höchttempo wird auf 95 km/h gedrosselt: Damit kann man auf der Autobahn Elefantenrennen mit Lkw fahren, muss Reisebusse aber ziehen lassen. Und die Klimaanlage wird auch weggeschaltet. Die Sicherheitsoptionen wurden um einen Spurhalteassistenten ergänzt.

Je nach Fahrmodus soll man so 225 bis 275 Kilometer weit kommen, was mit den meisten Innenstadt- oder Überlandtouren gut zu schaffen ist: 220 Kilometer plus x sind eigentlich immer drin. Den Stromverbrauch gibt Skoda mit 12,8 bis 12,9 kWh/100 km an. Fahrverhalten und Package überzeugen! Es gibt Platz für vier und der Zwerg ist für seine Klasse erstaunlich komfortabel und leise sowieso.

Leider hat der VW-Konzern mit der Akkugröße die Lademöglichkeiten nicht mit hochgezogen: Der Style hat CCS in Serie (sonst Aufpreis) und kann so mit bis zu 40 kW Gleichstrom binnen einer Stunde von Null auf 80 Prozent geladen werden. Bei AC lässt Skoda aber nur schlappe 7,2 kW zu – Renaults Zoe schafft hier bis zu 22 kW. So dauert es dann schon mal gut vier bis der Akku wieder 80 Prozent erreicht hat. Für die Haushaltssteckdose nennt Skoda zwölf Stunden und 43 Minuten –was sich mit etwas Planung auch in einer Nacht bewerkstelligen lässt.

Was bedeutet das?

Der Citigo iV punktet mit Package und Preis – er gehört damit zu den aktuell ultimativen Elektroautos, die einen sicher und simpel von A nach B bringen. Und: Er macht Professor Schuhs e.GO Life gehörig Dampf, dessen Preise erst jüngst erhöht wurden – doch der Skoda ist viel wertiger gebaut und besser verarbeitet – von der höheren Reichweite einmal ganz abgesehen. Dass er in Sachen Präsentationszeitpunkt nur Nummer drei im Trio der VW-Konzernzwerge ist, dürfte seinem Erfolg keinen Abbruch tun.   

Printer Friendly, PDF & Email