Werbung
Werbung
Werbung

Power2Drive: Webasto stellt Systemlösungen vor

Unter dem Messemotto „Feel free“ präsentiert Webasto auf der Power2Drive 2019 in München seine Lösungen für die Elektromobilität.

Webasto stellt auf der Power2Drive diverse neue Ladelösungen vor, die vorv allem durch Intelligenz punkten. | Foto: Webasto
Webasto stellt auf der Power2Drive diverse neue Ladelösungen vor, die vorv allem durch Intelligenz punkten. | Foto: Webasto
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Nach einem dezenten Anlauf der Ladetechnik geht Webasto jetzt in die Vollen: In Halle C3, Stand 110 zeigt der Systempartner nahezu aller Automobilhersteller ein umfassendes Portfolio an Ladelösungen sowie Batterie- und Heizsysteme für Elektro- und Hybridfahrzeuge.

Den Einstieg bildet nach wie vor die Ladestation Webasto Pure. Sie ist unabhängig vom Fahrzeughersteller kompatibel für alle Elektroautos mit Typ-2-Stecker, mit einer Ladeleistung von 11 kW oder 22 kW verfügbar und dank angeschlagenem Kabel einfach und praktisch zu bedienen. Zudem zeigt Webasto die speziell für den amerikanischen Markt entwickelte TurboDX mit optionaler Konnektivitätsfunktion sowie die portable Ladelösung TurboCord für komfortables Laden unterwegs.

Die intelligente Wandladestation Webasto Live ermöglicht die flexible Vernetzung über das Mobilfunknetz und kann per Webasto LiveApp gesteuert werden. Wichtig für Flotten: Durch Netzwerkschnittstellen, wie z. B. LAN und WLAN, lassen sich mehrere Ladestationen miteinander verbinden und ermöglichen somit dynamisches Lastmanagement. Weitere wesentliche Funktionen der Webasto Live sind zum einen die Authentifizierung über RFID oder Smartphone. Zum anderen unterstützt sie als eine der wenigen Wandladestationen die zukunftsweisende Authentifizierung via Plug & Charge (ISO 15118).

Außerdem präsentieren die Stockdorfer hocheffiziente Batterie- und Heizlösungen für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Der Vorteil des Webasto Standard-Batteriesystems ist die modulare Bauweise. Durch standardisierte Batteriemodule ist das System individuell konfigurierbar, extrem kosteneffizient und für verschiedene Fahrzeugsegmente geeignet. Damit hat man vor allem Nutzfahrzeuganbieter im Blick, die verschiedene Akkugrößen und im Servicefall eine sehr hohe Standardisierung benötigen. Die ergänzend entwickelte „Vehicle Interface Box“ (VIB) dient als Schnittstelle zwischen Batteriesystem und Fahrzeug und ermöglicht sowohl die Systemkonfiguration als auch die Programmierung.

Mit dem Hochvoltheizer (HVH) bietet Webasto außerdem ein leistungsstarkes Heizsystem für Hybrid- und Elektrokraftfahrzeuge an. Das Gerät schafft angenehme Temperaturen im Innenraum und heizt die Batterie vor, um ihre Leistung optimal auszuschöpfen. Dank effizienter Schichtheiz-Technologie wandelt der HVH mit einem Wirkungsgrad von konstant über 95 Prozent die gespeicherte elektrische Energie nahezu verlustfrei in Wärme um. Die Modelle des Hochvoltheizers sind auf Bordnetzspannungen von 250 V bis zu 870 V ausgelegt und werden in den Leistungsstufen 5 kW, 7 kW und 10 kW angeboten.

Was bedeutet das?

Auch bei Webasto wird die Hinwendung zur Elektromobilität spürbar: Bereits 2018 kündigte Webasto diverse Neuerungen an, die jetzt in Serie gehen – Schwerpunkt liegt hier erwartungsgemäß auf der Intelligenz der Ladelösungen, was vor allem für Flotten relevant ist.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung