Werbung
Werbung

Power2Drive 2024: ChargePoint verstärkt be.energised-Plattform

Mit hoher Flexibilität und Zukunftssicherheit will die Plattform den gestiegenen und professionalisierten Anforderungen der CPOs gerecht werden. Und führt neue Features ein.

Leicht zu bedienen soll die Plattform für die E-Mobilisten sein. | Foto: ChargePoint
Leicht zu bedienen soll die Plattform für die E-Mobilisten sein. | Foto: ChargePoint
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

ChargePoint, Spezialist für vernetzte Ladelösungen für Elektrofahrzeuge, hat eine Reihe von Updates und Ergänzungen seiner be.ENERGISED-Plattform bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um ein europäisches Softwareprogramm für das Management von Ladenetzwerken und -lösungen sowie Elektromobilitätsdiensten im großen Maßstab. Sie vereint Services für CPOs (Charge Point Operators) und eMSPs (eMobility Service Providers), einschließlich Mehrwertsteuerabwicklung, automatisierte Rechnungsstellung und Rationalisierung von Finanzoperationen für multinationale Kunden. Das Netzwerk umfasst über 85.000 Ladepunkte und 30 Millionen Ladevorgängen pro Monat. Verwaltet werden über 900 Ladestationsmodelle von mehr als 100 Herstellern. Die Software soll jeden Schritt des Ladevorgangs abdecken und hohe Flexibilität und Modularität für alle Anwendungsfälle bieten, verspricht der Anbieter.

Die Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen wandle sich von den Anfängen der „Greenfield“-Projekte zur heutigen „Brownfield“-Umgebung, in der bestehende Investitionen in Ladehardware neben der Implementierung neuer Infrastruktur zukunftssicher gemacht werden müssen. Obwohl ständig neue Ladestationen in Betrieb genommen werden, ist es für die Gewährleistung eines zuverlässigen Netzes erforderlich, dass ältere Hardware genauso gut weiterhin funktioniert, skizzier der Anbieter den Hintergrund.

„Neue Marktanforderungen erfordern fortschrittliche Lademanagement-Plattformen mit innovativen Funktionen für die Zukunft“, wirbt Andreas Blin, Director for Service Provision bei ChargePoint.

Zu den neuen Funktionen, Angeboten und Erweiterungen gehören:

  • Das erste Zahlungsterminal, das die neuen OCPI v2.2.1 Direct Payment Module-Industriestandards erfüllt und mit der kürzlich eingeführten AFIR übereinstimmt.
  • eMobility Service Provider (eMSPs) können das Roaming-Netzwerk der Lösung nutzen, um ausgewählten Zugang zu mehr als 750.000 Stationen in ganz Europa zu ermöglichen. Charge Point Operators (CPOs) können ihre Stationen der Öffentlichkeit und allen Fahrern der großen eMSPs mittels Roaming-Vereinbarungen der COMMUNITY mit wenigen Mausklicks zugänglich machen.
  • Darüber hinaus ist die CP6000 – die flexibelste und wartungsfreundlichste globale AC-Ladelösung von ChargePoint – jetzt auf der Plattform verfügbar.  Die CP6000 ist auf Skalierbarkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit ausgelegt und bietet AC-Laden für ein- oder dreiphasigen Strom mit einer anpassbaren Leistung von 3,7 bis 22 kW pro Anschluss.
  • Seit der Übernahme von be.ENERGISED vor drei Jahren hat ChargePoint das Produkt kontinuierlich gepflegt und weiterentwickelt, um die Marktführerschaft zu sichern und gleichzeitig maßgeschneiderte Lösungen für große internationale Kunden zu liefern. Man sieht sich als die flexibelste und umfassendste Plattform auf dem Markt, die für „Charging 2.0“ entwickelt wurde.
Werbung
Werbung