Werbung
Werbung

Power2Drive 2023: ADS-TEC Energy setzt auf batteriebasierte HPC-Lader

Mit den Modellen ChargeBox und ChargePost, die man auch für den Partner JOLT liefert, setzt die Nürtinger Tochter des Energietechnikkonzerns auf kombinierte Speicher-Lader-Systeme, die sich ohne Anschluss an die Mittelspannung installieren lassen. Sektorübergreifende Nutzung auch als Puffer bei Peaks.

Kombi im Verkehr: Mit den kombinierten Speicher-HPC-Ladern, die zudem über großflächige Werbedisplays verfügen, liegt ADS-Tec Energy voll im Trend. | Foto: ADS-TEC Energy
Kombi im Verkehr: Mit den kombinierten Speicher-HPC-Ladern, die zudem über großflächige Werbedisplays verfügen, liegt ADS-Tec Energy voll im Trend. | Foto: ADS-TEC Energy
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Auf Europas größtem Forum der Energieindustrie „The smarter E Europe“ (14. bis 16. Juni) mit vier den Fachmessen Power2Drive Europe, Intersolar Europe, ees Europe, und EM-Power Europe in München präsentiert der mit Entwicklung in Nürtingen und Fertigung in Dresden auch in Deutschland ansässige Energiespezialist ADS-TEC Energy an zwei Messeständen vielfältige speicherbasierten Plattformlösungen. Bei der E-Mobilität stellt man zur Power2Drive Europe die neuen Ultra-Schnellladesysteme ChargeBox und ChargePost in den Mittelpunkt.

„Mit unseren intelligenten Speicher-Plattformen für ultraschnelles Laden, ChargePost und ChargeBox, schaffen wir den Ausbau von schneller Ladeinfrastruktur im leistungsbegrenzten Verteilnetz, zum Beispiel in Innenstädten. Darüber hinaus bieten unsere Industrie-Speicherplattformen PowerBooster und StorageRackSystem skalierbare Großspeichersysteme als Flexibilität für eigenerzeugte Energie aus nachhaltigen Quellen. Alle unsere vorgestellten Plattformlösungen tragen damit zu einer nachhaltigen und stabilen Energieversorgung bei und beschleunigen die Dekarbonisierung der Energiewirtschaft", erklärt Thomas Speidel, CEO von ADS-TEC Energy.

Die batteriespeicherbasierten Ultraschnellladelösungen warten mit mit einem integrierten Batteriespeicher inklusive effizientester Leistungselektronik sowie zwei ultraschnellen Ladepunkten auf. ChargePost bietet E-Fahrzeugen eine Ladeleistung von bis zu 1 x 300 kW oder 2 x 150 kW und ermöglicht das Vorhalten von Speicherkapazitäten für das Einspeisen von eigenerzeugter Energie, zum Beispiel durch Integration einer PV-Anlage und ist außerdem vorbereitet für Netzdienstleistungen und bidirektionalen Speicherbetrieb. ChargeBox umfasst neben dem Batteriespeicher zwei einzelne Lade-Dispenser, die besonders flexibel installiert werden können. Die Ladeleistung liegt bei bis zu 320 kW an einem Dispenser oder 2 x 160 kW für zwei parallele Ladevorgänge, so der Anbieter.

Vorteil der einfachen Installation

Beide Schnellladesysteme sollen einfach am vorhandenen Netz anzuschließen sein – ohne zusätzlichen Zeit- und Kostenaufwand für Netzaufrüstungen. Mit den Plattformlösungen bietet ADS-TEC Energy seinen Partnern über das Laden hinaus weitere Umsatzerlöse durch individuelle Betreibermodelle. Die System können sektorenübergreifend dezentral verknüpft werden – nicht nur zur Nutzung für Elektromobilität, sondern auch für die Pufferung von Peaks jeder Art, die beispielsweise beim Heizen und Kühlen durch den Betrieb von Wärmepumpen entstehen. Zudem können mit dem bidirektionalen Batteriespeicher des ChargePost weitere Netzservices erbracht werden, wie der Hersteller weiter wirbt. Das ermöglicht das Speichern und Einspeisen von PV-Energie im Sinne der Eigenenergieverbrauchsoptimierung, des Energiehandels (Arbitage), der Lastspitzkappung oder dem Betreiben von E-Ladestationen. Zudem stehen zwei 75-Zoll LED-Displays für die zusätzliche Vermarktung von Werbeflächen (Digital Out Of Home) zur Verfügung, was das Geschäftsmodell weiter attraktiviert.

Werbung
Werbung