Power2Drive 2022: Webasto präsentiert smarte Ladelösung Unite

Im Rahmen der neuen Partnerschaft mit Vestel präsentiert Webasto das erste gemeinsame Produkt, das sich vor allem an Gewerbetreibende und Flotten richtet.

Mit der Unite (rechts) setzt Webasto auch auf eine neue Optik. | Foto: G. Soller
Mit der Unite (rechts) setzt Webasto auch auf eine neue Optik. | Foto: G. Soller
Gregor Soller

Auf der Power2Drive trafen wir Karl Reinhard Kolmsee, Leiter Produktportfolio-Management Energiesysteme bei Webasto, der uns gleich bei er Einordnung der neunen Unite half: Denn Webasto kommt ursprünglich aus dem Zulieferergeschäft, heißt: Die „Pure“-Wallbox musste für erschwingliche Tarife Top-OEM-Qualität bieten und die Neuwagen „in die Garagen der Kunden begleiten“. Auftrag erfüllt – und Kunden weiter begleitet, die immer anspruchsvoller werden: Mittlerweile gehört ein digitales Backend samt Last- und Abrechnungsmanagement zum guten Ton, umso mehr bei Gewerbetreibenden:

Die Ladeleistung der lässt Unite sich unkompliziert bis zu 22 kW skalieren. Dabei soll das lokales Lastmanagement Lastspitzen sowie Netzüberlastungen unterbinden, womit die Unite sowohl für den Stand-Alone-Betrieb als auch im Cluster-Modus-Betrieb verwendet werden kann. Stolz ist Kolmsee darauf, dass die Unite ist konform zur Messgeräterichtlinie (Measurement Instruments Directive, MID) ist, heißt: Alle fabrikneuen Wallboxen werden mit der entsprechenden MID-Konformitätserklärung ausgeliefert. Eine Eichrechtskonformität und damit die Möglichkeit, die Webasto Unite auch in Deutschland in öffentlichen Bereichen einzusetzen, folgt laut Kolmsee noch im Herbst 2022. Die Wallbox lässt sich dann einfach in verschiedene Energiemanagementsysteme integrieren und verfügt über einen DC-Fehlerstromschutz.
    
Bequeme Steuerung und Verwaltung via digitaler Plattformlösung

Wie alle konnektiven Wallboxen von Webasto, lässt sich auch die neue Webasto Unite bequem und intuitiv über Webasto ChargeConnect steuern – sowohl via App als auch über ein Webportal. Hier können Nutzer*innen beispielsweise Ladevorgänge remote starten oder stoppen. Die Authentifizierung erfolgt über die Webasto ChargeConnect App, RFID oder Scan & Charge. Dazu ist die Wallbox laut Kolmsee immer online und überträgt ihre Daten rund um die Uhr.

Diese werden sowohl im Webasto ChargeConnect-Portal als auch in der App widergespiegelt und bieten damit ein Maximum an Transparenz und Kontrolle. Die Abrechnung für Ladevorgänge kann ebenfalls über Webasto ChargeConnect erfolgen: Ladedaten lassen sich exportieren und zur Abrechnung bereitstellen. Besonderes Augenmerk legt Webasto ChargeConnect laut Kolmsee auf die Datensicherheit: So wurden „umfangreiche Maßnahmen“ ergriffen, um sicherzustellen, dass der Schutz von Privatsphäre und persönlicher Daten unter Einhaltung aller Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den lokalen Datenschutzgesetzen gewährleistet ist. Kolmsee zeigt sich überzeugt:

„Mit der aktuellen MID- sowie der noch folgenden Eichrechtskonformität kann die Webasto Unite neue Kundensegmente erschließen. In Kombination mit unserer leistungsstarken Plattformlösung Webasto ChargeConnect liefern wir mit der Webasto Unite eine Ladelösung, die hervorragend für einen sehr breiten Anwendungsbereich geeignet ist.“

Was bedeutet das?

„Das Ökosystem verschiebt sich“ stellt Kolmsee fest und entwickelt die Webasto-Charger entsprechend aufwärts: Vom einfachen hochwertigen OEM-Produkt zum smarten eichrechtskonformen Produkt.   

Printer Friendly, PDF & Email