Werbung
Werbung

Pleite des Akkuzulieferers Proterra: Volta Trucks meldet Insolvenz an

Der Hersteller von Elektro-Lkw muss Insolvenz anmelden. Ursache war wohl die Pleite des Batterielieferanten Proterra.

Mit seinem markanten Design ist der Volta Truck bekannt in der Branche. Jetzt meldet das Unternehmen Insolvenz an. (Foto: Volta Trucks) 
Mit seinem markanten Design ist der Volta Truck bekannt in der Branche. Jetzt meldet das Unternehmen Insolvenz an. (Foto: Volta Trucks) 
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Christine Harttmann

Der Vorstand von Volta Trucks wird in Kürze in Schweden Insolvenz anmelden. Gleiches kündigte das Unternehmen für seine englische und weitere Konzerngesellschaften an. Der Vorstand habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, teilt das Unternehmen mit.

Seit 2019 habe man aus dem Stand viel erreicht und den Betrieb von Nutzfahrzeugen für eine nachhaltige Zukunft revolutioniert. Volta hat nach eigenen Angaben den „weltweit ersten speziell gebauten vollelektrischen 16-Tonnen-Lkw“ mit einem „einzigartigen Kabinen- und Fahrgestelldesign“ entwickelt.

Das Unternehmen sieht darin einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung der Umwelt. Während der Pilotphase in fünf europäischen Ländern habe Volta ein „fantastisches Feedback“ erhalten und namhafte Kunden gewinnen können.

Auslöser für die Entscheidung, den Weg in die Insolvenz zu gehen, war die Nachricht, dass der Batterielieferant Proterra Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet hatte. Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf die Produktionspläne von Volta. Der Hersteller musste seine geplanten Produktionsmengen reduzieren. Dies wirkte sich wiederum negativ auf die Kapitalbeschaffung aus.

Werbung
Werbung