Peugeot will 2023 das umfangreichste Elektroangebot in Europa bieten

Stellantis Tochter Peugeot wird die die Elektrifizierung der Palette 2023 stark beschleunigen. Ab der zweiten Hälfte des Jahres 2023 sollen alle Modelle der Franzosen mit einem oder mehreren Elektromotoren erhältlich sein.

Der Peugeot 308 wird ab 2023 auch als SW rein elektrisch erhältlich sein.| Foto: Peugeot
Der Peugeot 308 wird ab 2023 auch als SW rein elektrisch erhältlich sein.| Foto: Peugeot
Thomas Kanzler

Laut Peugeot CEO Linda Jackson wird die Löwenmarke die größte Auswahl an Elektro-Fahrzeugen in Europa anbieten. Vom Elektrofahrrad über Transporter und E-Scooter bis hin zum Pkw, will Peugeot alle Bedürfnisse der Elektromobilität abdecken und damit einen weiteren Schritt in Richtung seines Ziels gehen, bis zum Jahr 2030 in Europa zu hundert Prozent elektrisch betriebene Fahrzeuge mit null Emissionen anzubieten.

Ab 2023 neue Hybridantriebe

Die Einführung neuer Hybridantriebe im Jahr 2023, zunächst für den Peugeot 3008 und den Peugeot 5008, wird das technologische Angebot erweitern. Hinzu kommen neue 100 Prozent batterieelektrische Lösungen für den Peugeot e-208 und den e-308 sowie Wasserstoff-Brennstoffzellen und Plug-in-Hybride mit Zwei- und Vierradantrieb.

Neue Hybridantriebe zuerst bei der Löwenmarke

Peugeot wird die erste Marke von Stellantis sein, die die neue Generation von Hybridantrieben der Gruppe einführen darf. Die neue Generation des Hybridantriebs, die zunächst in den 3008 sowie 5008 und später auch in anderen Modellen der Produktpalette angeboten wird, soll Effizienz und Benutzerfreundlichkeit entscheidend verbessern. Sie besteht aus einem PureTech-Benzinmotor der neuen Generation mit 100 kW (136 PS), der mit einem neuen elektrifizierten Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt ist. Dank einer 48-Volt-Batterie, die während der Fahrt aufgeladen wird, bietet diese Technologie ein zusätzliches Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und einen um 15 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch. Außerdem ermöglicht sie emissionsfreies Fahren bis zu 1 km bei niedrigen Geschwindigkeiten und für kurze Strecken in der Stadt.

Die Palette der 100 Prozent elektrischen Modelle von Peugeot wird im Jahr 2023 mit der Einführung des neuen e-308 und des e-308 SW erweitert. Die Franzosen werden einer der ersten europäischen Hersteller sein, der einen 100 Prozent elektrischen Kombi anbieten. Mit der Limousine und dem Kombi will die Löwenmarke Kunden im C-Segment ansprechen, die auf emissionsfreie Mobilität umsteigen wollen.

Peugeot e-208 mit mehr Leistung

Der Peugeot e-208 ist der Vorreiter in der 100 Prozent elektrischen Produktpalette und wird im Jahr 2023 mit dem neuen Motor des PEUGEOT e-308 weiterentwickelt. Die maximale Leistung des Peugeot e-208 wird um 15 Prozent von 100 kW/136 PS auf 115 kW/156 PS erhöht. Der Wirkungsgrad wurde ebenfalls optimiert und liegt nun bei nur 12 kWh/100 km, was dem e-208 eine um 10,5 Prozent höhere Reichweite bzw. 38 km mehr auf insgesamt 400 km im kombinierten WLTP-Zyklusermöglicht.

Als Drehmoment geben die Franzosen 260 Nm an, an einer 100-kW-Schnellladestation soll der e-208 in weniger als 25 Minuten von 20 Prozent auf 80 Prozent aufgeladen werden. Der e-208 ist seit Anfang 2022 das meistverkaufte Elektroauto des B-Segments in Europa und der Spitzenreiter unter den Elektrofahrzeugen in Frankreich. Der Peugeot e-208 wurde seit seiner Einführung im Jahr 2019 bereits rund 110.000 Mal verkauft.

Brennstoffzelle für den Expert

Der neue Peugeot e-Expert Hydrogen mit Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie ist das Angebot an Gewerbetreibende und Kommunen, die auf der Suche neuen Lösungen für emissionsfreie Mobilität sind. Der große Vorteil des vollelektrischen Peugeot e-Expert Hydrogen soll in der kurzen Ladezeit des Wasserstofftanks von nur 3 Minuten liegen. Mit einer Reichweite von 400 km, einer Leistung von 100 kW (136 PS) und einem Drehmoment von 260 Nm kann der Wasserstoff-Van bis zu 1.000 kg Nutzlast in einem Ladevolumen von 6,1 m3 transportieren.

Asiatische Roller von Peugeot

Peugeot erweitert sein Angebot an Elektromobilitätslösungen, auch für Zweiräder, und stellt auf dem Pariser Autosalon einen neuen 100 Prozent elektrischen Roller vor, den Peugeot e-Streetzone (zum Zeitpunkt dieser Meldung noch nicht bestellbar). Er bietet eine Reichweite von bis zu 112 km in der 2-Batterie-Version und im ECO-Modus.

Ausgestattet mit einem oder zwei herausnehmbaren Akkus, kann der Peugeot e-Streetzone schnell und einfach an jeder Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Der e-Streetzone ist als Zweirad für den täglichen Pendlerverkehr in den Städten gedacht. Peugeot bietet ein Sortiment von sechs Elektrorollern an, die für alle Einsatzbereiche geeignet sein sollen. Die Rollersparte ist seit 2019 nicht mehr in französischer Hand, die Zweiräder werden vom indischen Mahindra-Konzerns gefertigt.

Was bedeutet das?

Peugeot wirbt mit der Elektro-Offensive und präsentiert fast nur Plug-in-Hybride. Wo bleiben die reinen Stromer, die auf einer reinen E-Plattform aufbauen und den Koreanern und Chinesen Paroli bieten können?

Printer Friendly, PDF & Email