Werbung
Werbung
Werbung

Peugeot Plug-in-Hybride können ab sofort geordert werden

Ab sofort sind die neuen Plug-in-Hybride 3008 GT Hybrid4, 508 und 508 S Hybrid deutschlandweit bestellbar.

Ab sofort können die neuen Peugeot-Plug-in-Hybride bestellt werden. | Foto: Peugeot
Ab sofort können die neuen Peugeot-Plug-in-Hybride bestellt werden. | Foto: Peugeot
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch bei Peugeot kann man endlich die neuen Plug-in-Hybride ordern: Die beiden Antriebe kombinieren die 1.6 l-PureTech EAT8-Benzinmotoren mit leistungsstarken Elektromotoren. Für eine Batteriekapazität von 11,5 kWh beim Hybrid und 13,2 kWh beim Hybrid4 sorgen 300V-Lithium-Ionen Batterien. Sie befinden sich bei allen drei Fahrzeugmodellen 3008 GT Hybrid 4, 508 Hybrid sowie 508 S Hybrid unter der zweiten Sitzreihe. Daher kostet das System kein Kofferraumvolumen. Auch die Automatik wurde entsprechend modifiziert und heißt jetzt e-EAT8 (Electric Efficient Automatic Transmission).

Auch bei Peugeot sind die Plug-in-Hybride ganz oben an der Modellpalette angesiedelt: Der 3008 GT Hybrid4 bietet 220 kW (300 PS). Dabei kommen vom 1.6 l PureTech-Benzinmotors mit 147 kW (200 PS), dazu zwei Elektromotoren (vorn/hinten), die je 81 kW (110 PS) beziehungsweise 83 kW (112 PS) bereitstellen. Rein elektrisch fährt das Modell 55 Kilometer weit nach WLTP-Norm. Den Gramm CO2-Ausstoß gibt Peugeot mit 30-32 Gramm CO2 pro Kilometer an. Als Hybridvariante mit Allradantrieb ist der SUV zunächst ausschließlich in dem höchsten Ausstattungsniveau GT erhältlich, wird wenige Monate später aber auch als Allure inklusive GT-Line-Paket bestellbar sein. Wenige Monate nach der Markteinführung der Hybrid4-Version werden die Franzosen noch eine schwächere Variante mit 165 kW und 225 PS nachschieben: Sie kombiniert einen 1.6 l PureTech-Benzinmotor mit 133 kW und 180 PS mit einem Elektromotor, der bis zu 81 kW und 110 PS leistet.

Der 508 Hybrid und der PEUGEOT 508 SW Hybrid sind je mit zwei Motoren ausgestattet: Zum 1.6-Liter-PureTech-Benzinmotor mit 133 kW und 180 PS kommt auch hier ein Elektromotor mit bis zu 81 kW und 110 PS. Das führt zu einer Systemleitung von 165 kW und 225 PS bei CO2-Emissionen von weniger als 35 Gramm pro Kilometer. Die beiden Modelle erzielen rein elektrisch eine Reichweite von 54 (Limousine) und 52 (Kombi-Variante) Kilometern nach WLTP. Für die 508er stehen je drei Ausstattungslinien zur Wahl.

Mit den neuen Plug-In Hybriden führt Peugeot auch die entsprechenden Fahrmodi samt Rekuperationsmöglichkeiten ein: Aktiviert der Fahrer die Brake-Funktion, verlangsamt das Auto wie durch eine Motorbremse seine Fahrt, ohne dass er dafür auf das Bremspedal treten muss. Zusätzlich lädt die Funktion die Batterie wieder auf, zum Beispiel wenn das Fahrzeug bergab fährt. Der i-Booster gewinnt beim Abbremsen oder durch Anheben des Fußes vom Pedal Energie zurück. Mit ihr wird die Batterie nachgeladen und so die elektrische Reichweite erhöht. Über die Funktion e-Save entscheidet der Fahrer, wann er rein elektrisch fahren möchte. Eine bestimmte Reichweite von zehn Kilometern, 20 Kilometern oder die vollständige Ladekapazität kann dabei für spätere Fahrten quasi "aufbewahrt" werden.

Was bedeutet das?

Endlich rollt auch Peugeot seine Plug-in-Hybride aus – und siedelt diese wie alle anderen Hersteller auch erst mal ganz „oben“ im Portfolio an. Man darf gespannt sein, welchen Anteil sich die PHEV-Löwen innerhalb des Motorenportfolios sichern und: Schade, dass der 5008 nicht in den Genuss der Elektrifizierung kommt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung