Werbung
Werbung
Werbung

Peugeot: Kompakt-SUV als Plug-in-Hybrid

Ende 2019 soll der 3008 als Plug-in-Hybrid kommen und elektrisch bis zu 50 Kilometer weit fahren. Basis bildet der 1,6-Liter-Benzin-Motor, optional sind Allrad sowie eine Achtgang-Automatik.

Der Plug-in-Hybrid mit Allradantrieb soll bis zu 50 Kilometer weit elektrisch fahren können. | Foto: Peugeot
Der Plug-in-Hybrid mit Allradantrieb soll bis zu 50 Kilometer weit elektrisch fahren können. | Foto: Peugeot
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Auf der Stuttgarter Messe i-Mobility präsentiert Peugeot vom 25. bis zum 28. April 2019 den Kompakt-SUV 3008 Hybrid4, einen Plug-in-Hybriden mit Allradantrieb. Ein Benziner und je ein Elektromotor an der Vorder- und der Hinterachse bieten eine Systemleistung von 220 kW/300 PS. Der Plug-in-Hybrid soll gemessen nach dem aktuell gültigen WLTP-Zyklus bis zu 50 Kilometer weit elektrisch fahren können. Der 1,6 l PureTech-Benzinmotor, der die Basis bildet, wurde hierfür an die Anforderungen der Hybrid-Technologie angepasst. Er ist unter anderem mit einem Starter-Generator und einer speziellen Kühlluftzufuhr ausgestattet. Der Antrieb HYBRID schafft es auf 132 kW/180 PS und HYBRID4 auf 147 kW/200 PS. Als Plug-In-Hybrid-Antrieb ist der PureTech-Benzinmotor mit dem neuen Achtgang-Automatikgetriebe e-EAT8 (Electric Efficient Automatic Transmission) ausgestattet. In Verbindung mit dem Getriebe schafft der Elektromotor eine Leistung von 80kW/110 PS mit Vorderradantrieb.

Für optimale und weiche Übergänge zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor wurde der Drehmomentwandler durch eine Mehrscheiben-Nasskupplung ersetzt. Diese Veränderungen in der Motorentwicklung bewirken einen um 60 Nm höheres Drehmoment und damit auch ein besseres Ansprechverhalten. Bei den HYBRID4-Motorisierungen sind an der Mehrlenker-Hinterachse ein Wechselrichter, ein Elektromotor mit einer Leistung von 80kW/110 PS und ein Reduktionsgetriebe angebracht, um alle vier Räder anzutreiben.

Standardmäßig fährt der Hybride elektrisch

Sowohl in den HYBRID- als auch in den HYBRID4-Versionen sind 300V-Lithium-Ionen Batterien unter der zweiten Sitzreihe verbaut. Mit Kapazitäten von 11,8 kWh (HYBRID) und 13,2 kWh (HYBRID4), gehören sie zu den Besten auf dem Markt. Weil das emissionsfreie Fahren im Vordergrund stehe, sei der Zero Emission-Modus (ZEV) die Standard-Einstellung der Motoren, so der Hersteller. Der ZEV-Modus ist bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h verfügbar. Anschließend übernimmt der Verbrennungsmotor den Antrieb. Aktiviert der Fahrer die Brake-Funktion, verlangsamt das Fahrzeug seine Fahrt, ohne dass der Fahrer dafür auf das Bremspedal treten muss. Die Funktion i-Booster gewinnt beim Abbremsen oder durch Anheben des Fußes Energie zurück. Mit der Funktion e-Save entscheidet der Fahrer schließlich, wann er rein elektrisch fahren möchte. Er kann eine bestimmte Reichweite (10 Kilometer, 20 Kilometer oder die vollständige Ladekapazität) für spätere Fahrten aufbewahren.

Der Ladestecker für die Fahrzeuge ist mit Kontrollleuchten versehen, an denen der Nutzer den Ladezustand auf einen Blick ablesen kann. Sobald das Ladekabel angeschlossen ist, wird der Ladezustand farblich angezeigt. Die Ladeklappe befindet sich auf der linken Fahrzeugseite, die Tankklappe für den Verbrennungsmotor auf der rechten Fahrzeugseite. Die Ladekabel sind in einem Fach im Kofferraumboden untergebracht. Die Ladezeit beträgt 7 Stunden an einer Haushaltssteckdose (3,3 kW-Ladeleistung, 8A), 4 Stunden an einer verstärkten Steckdose des Typs Green’up (3,3 kW-Ladeleistung, 14A) und 1:45 Stunden an einer Wandladestation für Elektroautos (6,6 kW-Ladeleistung optional, 32A).

Konnektivität: Per App Laden und Heizen regeln

Die Konnektivität per App wurde an die Anforderungen der Hybridtechnologie angepasst. Der Nutzer kann darüber jederzeit das Fernladen programmieren, starten oder stoppen und den Ladezustand der Batterie sowie den Kraftstoffverbrauch abfragen. Zudem lassen sich über die App auch die Heizung und Klimaanlage fernsteuern, um das Auto somit vor Fahrtbeginn auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Im Fahrzeug sorgt der Touchscreen für zusätzliche Informationen zum Hybridantrieb wie Energiefluss, Verbrauch oder über die Navigation Lokalisierung von Ladestationen.

Karosserieseitig soll das PHEV dank einer kompakten Mehrlenkerhinterachse genauso geräumig sein wie das konventionelle Pendant, das Kofferraumvolumen liegt auf dem gleichen Niveau. Die neue Variante des kompakten SUV 3008 soll ab dem Winter 2019 auf dem deutschen Markt erhältlich sein.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung