Peugeot: In drei Jahren 70 Prozent der Modelle (teil)elektrifiziert

Hersteller sieht sich auf Kurs mit den Elektrifizierungsplänen und verweist auf die Komplettierung der (teil)elektrifizierten Modellpalette durch den neuen 308 Plug-in-Hybrid.

Löwe unter Strom: Die Begrünung der Palette schreitet voran und Peugeot sieht sich auf einem guten Weg. Jetzt soll es noch schneller vollelektrisch gehen. | Foto: Peugeot
Löwe unter Strom: Die Begrünung der Palette schreitet voran und Peugeot sieht sich auf einem guten Weg. Jetzt soll es noch schneller vollelektrisch gehen. | Foto: Peugeot
Johannes Reichel

Die französische Stellantis-Tochter Peugeot sieht sich bei ihrem Weg zur Elektrifizierung des Modellportfolios auf einem guten Weg. Einschließlich vollelektrischer Fahrzeuge vom Kleinwagen vor drei Jahren gelaunchten e-208 bis zum Transporter e-Expert sowie diverser Plug-in-Hybride in der Mittelklasse verfüge man jetzt über 70 Prozent "elektrifizierter" Modelle. Jüngst verkündete der Mutterkonzern Stellantis allerdings eine forcierte Abkehr von der Multiantriebsstrategie und Schwenk auf batterieelektrische Antriebe, im Nutzfahrzeugbereich auch ergänzend einen brennstoffzellenelektrischen Antrieb.

Das konkrete Angebot erstreckt sich aktuell auf:

  • Peugeot e-208
  • Peugeot e-2008
  • Peugeot 308 HYBRID
  • Peugeot e-Traveller
  • Peugeot e-Expert
  • Peugeot 3008 HYBRID
  • Peugeot 508 HYBRID/508 SW HYBRID

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 sei die jüngst auch optisch erneuerte Löwenmarke die zweitmeist verkaufte Generalistenmarke in Europa und bereits die drittstärkste Generalistenmarke für elektrifizierte Fahrzeuge. Der Kleinwagen e-208 und der Kompakt-SUV e-2008 lägen in ihren jeweiligen Segmenten auf dem zweiten Platz.

„Die Elektrifizierung steht im Zentrum unserer `Power of Choice´-Strategie, die die Möglichkeit gibt, den Motor, ob traditionell oder elektrifiziert, zu wählen. Die sehr guten Verkaufsergebnisse unserer elektrifizierten Modelle zeigen, dass diese Strategie in Europa Früchte trägt", erklärte Linda Jackson, Global CEO von Peugeot.

Die Strategie werde durch die Multi-Energie-Plattformen der Unternehmensgruppe Stellantis ermöglicht, die Elektro, Plug-In Hybrid oder Verbrenner erlaubt. Die Marke plant, bis zum Jahr 2022 für jedes Modell der Palette an leichten Nutzfahrzeugen eine 100 Prozent elektrifizierte Version anzubieten.

 

Printer Friendly, PDF & Email