Werbung
Werbung

Opel: Sharing-Projekt KIMI mit Rocks Electric in Geraer Wohnquartier

Sechs Monate konnten Jugendliche den L6e-Stromer Rocks Electric kostenlos fahren. Das Autohaus Exner, TAG Wohnen und Fischer Academy organisierten das Projekt, Auszubildende übernahmen Planung, Organisation und Abwicklung. Das Angebot wurde rege genutzt und soll nun in Salzgitter fortgesetzt werden.

Anschluss im Quartier: Das Projekt stellte ein halbes Jahr lang kostenlose Leichtelektromobilität zur Verfügung. Die Nachwuchskräfte der TAG und Fischer Academy organisierten den Prozess selbst. | Foto: Opel
Anschluss im Quartier: Das Projekt stellte ein halbes Jahr lang kostenlose Leichtelektromobilität zur Verfügung. Die Nachwuchskräfte der TAG und Fischer Academy organisierten den Prozess selbst. | Foto: Opel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

In einem sechsmonatigen Projekt zum Fahrzeugsharing mit leichten Elektrofahrzeugen haben das Autohaus Exner, die TAG Wohnen und Fischer Academy untersucht, welches Potenzial der Opel Rocks Electric im urbanen Raum bietet. Das Projekt KIMI (Klein, Intelligent, Mobil, Innovativ) stellte dabei in Gera eine Art „kostenloses Fahrzeug-Sharing“ mit dem L6e-Fahrzeug dar. Die Projektorganisation übernahmen dabei die Auszubildenden der beteiligten Partner. Nun zieht man eine positive Bilanz: Die beiden Rocks Electric standen kaum einen Tag still, mehr als 100 Ausleihen konnten die Organisatoren zwischen September 2022 und Februar 2023 verzeichnen.

„Das Projekt KIMI, das die Partner vollkommen selbstständig ins Leben gerufen haben, zeigt, wie gut der Opel Rocks Electric bei den Jugendlichen ankommt und wie er die lokal emissionsfreie Mobilität im städtischen Raum für die Zukunft voranbringen kann. Das Engagement aller Beteiligten und die große Resonanz auf das neue Mobilitätsangebot machen KIMI zu einem echten Leuchtturmprojekt mit wegweisendem Charakter“, findet Opel Deutschland-Vertriebsdirektor Stefan Moldaner.

Mit Opel Rocks Electric: Zukunftsweisende Mobilitätsangebote voranbringen

Am Anfang stand die Frage: Wie lässt sich die Akzeptanz neuer Mobilitätsangebote steigern und zugleich das Wohnen im städtischen Umfeld attraktiver machen? „Für eine steigende Anzahl von Mietern sind Mobilitätsangebote im Wohnquartier ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl ihrer Wohnung“, erklärt Claudius Oleszak, Regionalleiter Thüringen des Wohnungsunternehmens TAG Wohnen.

Nachdem in Gera bereits Mobilitätsprojekte mit einem autonom fahrenden Minibus und E-Scootern für Senioren initiiert wurden, sollten nun die Jugendlichen in den Fokus rücken, die normalerweise auf den ÖPNV angewiesen sind. Dazu schlossen sich die drei Partner TAG Wohnen, die Fahrschule Fischer Academy und das Autohaus Exner zusammen. „Wir hatten ja bereits das ideale Fahrzeug dafür im Angebot – unseren Opel Rocks Electric“, meint Autohaus Geschäftsführer Jörg Neupert. 2,41 Meter kurz, Platz für zwei Personen plus Handgepäck, bis zu 45 km/h flott und eine WLTP-Reichweite bis zu 75 Kilometer – perfekt für Strecken in und um die Stadt.

„Zwei Exemplare des Rocks Electric haben wir kostenlos zur Verfügung gestellt und dann gemeinsam einfach losgelegt – ohne Fördermaßnahmen oder ähnliches. Schließlich wollten wir die Mobilität für junge Leute jetzt voranbringen und nicht länger warten", erklärt Neupert.

Projekt KIMI: Von jungen Leuten für junge Leute

So setzten die Beteiligten ihr Vorhaben in die Realität um: Im Wohnquartier Gera-Lusan sowie bei der Fischer Academy, dem deutschlandweit einzigen Fahrschul-Internat, in der Innenstadt wurde jeweils ein Standort mit Lademöglichkeit für den Opel Rocks Electric eingerichtet. Dort sollten sich Jugendliche ab 15 Jahren künftig ihren Rocks Electric kostenlos für ein bis zwei Tage ausleihen dürfen. Für den Projektnamen zeichnen die Auszubildenden der beteiligten Partner verantwortlich – genauso wie für die gesamte folgende Organisation und Abwicklung. Prinzip war, ein „Projekt von jungen Leuten für junge Leute“ zu schaffen. Das Erstellen der Website, über die sich junge Fahrerinnen und Fahrer ganz einfach zur KIMI-Ausleihe anmelden können, sowie die Beratung, Terminkoordination, Mietvertragserstellung, die Übergabe, Einweisung und Rücknahme der Fahrzeuge – all das erledigten die Nachwuchskräfte der TAG Wohnen und Fischer Academy. Für die Nutzer funktionierte das Ausleihen einfach: Anmelden, vorbeikommen, beim ersten Mal eine Einwilligung der Eltern mitbringen. Eine Ladekarte lieferte die TAG Wohnen gleich mit, sodass das gesamte Angebot für die jungen Fahrer kostenlos war.

Hohe Nachfrage: Erfolgsbilanz von Nutzer- und Organisationsseite

Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich das Projekt – deutschlandweit die erste Kooperation zwischen Autohersteller, Wohnungsgesellschaft und Fahrschule – zum Erfolg. Und das in mehrfacher Hinsicht.

  • Die Nachfrage war groß: Die Verantwortlichen konnten mehr als 100 Ausleihen im Projektzeitraum verzeichnen. Die überwiegend jugendlichen Nutzer zeigten sich von der neuen individuellen und lokal emissionsfreien Mobilitätsalternative begeistert.
  • Die hohe Wertschätzung des neuen Angebots zeigt auch, dass die beiden Opel Rocks Electric von den jungen Fahrern in den gesamten sechs Monaten stets in Top-Zustand wieder abgegeben wurden.
  • Auch die Organisation lief reibungslos ab. „Wir sind begeistert, was die Auszubildenden geleistet haben, wie gut sie selbstständig mit diesem Projekt und der gesamten Planung umgegangen sind“, lautet das Resümee von Fahrschulleiter Mike Fischer, Claudius Oleszak und Jörg Neupert.
  • Zudem hat der Opel Rocks Electric sein Potenzial nicht nur für die Mobilität im urbanen Raum, sondern auch zur Integration in die Fahrschule gezeigt. Mike Fischer: „Das Konzept hat uns überzeugt. Der Opel Rocks Electric ist mittlerweile Teil unserer Ausbildung zum AM-Führerschein. So absolvieren die Jugendlichen in dieser Zeit zwei Fahrstunden auf dem batterie-elektrischen Leichtkraftfahrzeug.“ Darüber hinaus stellt der innovative City-Stromer von Opel für die Fahrschule ein neues, attraktives Angebot für die Fahrschüler dar, mit dem sie sich von den Wettbewerbern abhebt.

Zugleich weise das nun vorerst abgeschlossene Projekt den Weg für weitere Kooperationen und Planungen, glauben die Macher. Die TAG Wohnen will das Projekt jedenfalls schon bald am nächsten Teststandort in Salzgitter fortführen. Das Autohaus Exner plant sowohl in Gera als auch an weiteren Standorten ebenfalls neue Verbundprojekte mit alternativen Antriebskonzepten, um die "zukunftsweisende Mobilität weiter zu forcieren", wie es heißt.

Werbung
Werbung