Opel launcht Zafira als Elektroversion

Kleinbus kommt wie die PSA-Pendants als vollelektrische Variante und übernimmt die Technik wie die zwei Akku-Kapazitäten. Die ermöglichen zwischen 230 und 330 km Reichweite. Anhängekupplung Option.

Strom-Geber: Bis zu neun Personen elektrisch befördert der Opel Zafira-e, den es in drei Längen gibt. | Foto: Opel
Strom-Geber: Bis zu neun Personen elektrisch befördert der Opel Zafira-e, den es in drei Längen gibt. | Foto: Opel
Johannes Reichel

Wie die PSA-Geschwister Peugeot und Citroen setzt auch Opel die Elektrifizierung seines Portfolios fort und launche eine vollelektrische Variante des Kleinbusmodells Zafira. Die batterie-elektrische Version hört auf den Namen Zafira-e Life und markiert zugleich die Spitze der Großraumlimousinen-Reihe. Das mit 1,90 Meter Höhe kompakt gehaltene Fahrzeug kommt in drei Fahrzeuglängen mit Platz für bis zu neun Personen. Darüber hinaus bietet der Hersteller die für Elektrofahrzeuge noch seltene Option einer Anhängerkupplung. Damit kann der Strom-Shuttle Anhängelasten von bis zu 1.000 Kilogramm ziehen. Moderat fällt die Leistung des vom Corsa-e übernommenen E-Antriebsstrangs aus, der über 100 kW/136 PS und ein maximalen Drehmoment von 260 Newtonmeter verfügt. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 130 km/h begrenzt, was die elektrische Reichweite schont und zugleich entspanntes Fahren bei Richtgeschwindigkeit ermöglichen soll.

Mittelstrecken-Bus: Bis 330 km Reichweite

Wie bei den PSA-Pendants besteht die Wahl zwischen zwei Kapazitäten der Lithium-Ionen-Batterie, ein Akku mit 75 kWh für eine Reichweite bis zu 330 Kilometer sowie eine 50 kWh-Batterie für maximal 230 Kilometer nach WLTP. Die Energiespeicher des von Anfang an eine batterie-elektrische Version geplanten Modells sind unterflur verbaut und erhalten so das volle Ladevolumen. Durch ihre Lage senken sie zugleich den Fahrzeugschwerpunkt, was die Fahreigenschaften verbessern soll. Das mache sich bei dem Hochdachfahrzeug insbesondere in Kurven und bei Seitenwind positiv bemerkbar, verspricht der Hersteller.

Schnell geladen: Statt großem Akku hilft auch der 100-kW-Lader

An einer Schnellladesäule mit 100 kW Gleichstrom lässt sich die 50 kWh-Batterie wie üblich in 30 Minuten zu 80 Prozent wieder aufgeladen. Beim großen 75 kWh-Akku werden dafür 45 Minuten benötigt. Mit dem serienmäßigen 7,4 kW-Ladeanschluss kann an jeder Steckdose oder Zwischenstopp einphasigen Wechselstrom "zapfen". Als Option gibt es zudem einen 11 kW-On-Board-Charger für dreiphasigen Wechselstrom. Opel gibt für die Batterie eine Garantie von acht Jahren. Mit OpelConnect, der myOpel App und der Free2Move3 Services App gibt es eine Reihe von Services und Bedienmöglichkeiten via Smartphone, die den Umgang mit den Elektromodellen von Opel wie dem Zafira-e Life noch praktischer und komfortabler gestalten.

Fahrerassistenz auf zeitgemäßem Niveau

Beim Thema Fahrerassistenz sorgen eine Frontkamera und ein Abstandsradar für Sicherheit, inklusive Fußgängererkennung und Notbremse bis 30 km/h. Der semi-adaptive Geschwindigkeitsregler passt das Tempo an das Vorfahrzeug an und kann eigenständig das Tempo auf bis zu 20 km/h drosseln. Zudem unterstützt ein Spurhalteassistent sowie die Müdigkeitskontroll. Wie bei den PSA-Modellen gibt es optional ein Head-Up-Display. Ultraschallsensoren überwachen den Parkvorgang, eine Rückfahrkamera überträgt ihr Bild je nach Ausstattung auf den Innenspiegel oder den Sieben-Zoll-Monitor – im letzteren Fall mit 180-Grad-Blickwinkel aus der Vogelperspektive. Den Sieben-Zoll-Touchscreen gibt es in Verbindung mit den Infotainment-Systemen „Multimedia Radio“ und „Multimedia Navi Pro“, letzteres mit Echtzeitnavigation. Beide Systeme integrieren Smartphones über Apple CarPlay und Android Auto. Für alle Ausstattungen soll es leistungsstarke Soundsysteme geben, in der Topversion mit zehn Lautsprechern an Bord.

Printer Friendly, PDF & Email