Opel geht nach China und bringt den Manta zurück

Nach den berauschenden Rückmeldungen auf den umgebauten Manta A als elektrischer GSE bringt Opel das Coupé als Stromer wieder zurück.

Es ist beschlossen: Der Opel Manta kommt zurück. | Foto: Opel
Es ist beschlossen: Der Opel Manta kommt zurück. | Foto: Opel
Gregor Soller

Mittlerweile dürfte feststehen, dass Opel den Manta wiederbringt. Das kündigte Opel-Chef Lohscheller an und hatte dafür auch eine Computerskizze parat, die er schon mal unverbindlich zeigte. Dabei plant Opel offenbar ein Crossover-Coupé mit vier Türen, das irgendwo neben dem aktuellen Grandland X stehen dürfte, aber deutlich flacher und schicker baut und rein elektrisch betrieben wird. Auch die Frage der Plattform ist noch nicht geklärt, woraus sich auch schon die finale Größe ablesen ließe: Denn mittlerweile mixt Stellantis seine Plattformen aus PSA-und FCA-Genen und hätte so auch eine große Heckantriebsbasis, die FCA vor allem für Chrysler, Dodge und Jeep und den US-Markt entwickelt hat. Und nachdem hier die Alfa-Jungs mit im Boot saßen und ihre Giorgio-Heckantriebserfahrungen beisteuerten, könnte es also auch einen Hecktriebler-Manta geben.

Dafür ist Alles noch zu neu, denn mit dem umgebauten Manta wollte Lohscheller erstmal testen, ob man auf den Namen und ein entsprechendes coupéhaftes Modell überhaupt Resonanz bekäme. Bekam man! Und natürlich könnte man daraus auch wunderbar einen schicken Peugeot, Chrysler, Dodge, Lancia, Alfa, DS und und und ableiten. Lohscheller will „Mitte des Jahrzehnts“ den neuen Manta im Programm haben und sagte:

„Der Manta ist eine echte Ikone in der Geschichte unserer Marke und eine Inspiration für ihre Zukunft. Bis Mitte des Jahrzehnts werden wir einen neuen Manta in Serie bringen. Natürlich rein elektrisch.“

Und bis dahin könnte auch das große Monza-CUV schon Realität sein, womit Opel nicht nur alte Namen, sondern auch ein bisschen die alte Wildheit reaktiviert hätte.  

Außerdem denkt man mittlerweile aktiv über einen Markteintritt in China nach, wo Opel nicht präsent ist und Stellantis generell schwächelt.

Was bedeutet das?

Opel (und der britische Zwilling Vauxhall) sollen im Stellantis-Konzern das Motto "Green is the New Cool” belegen. Könnte klappen – und elektrisch heckgetrieben gleich eine „coole“ Basis für Alfa und Dodge sein und würde sicher auch den Chinesen „schmecken“.

Printer Friendly, PDF & Email