Opel eröffnet Battery Refurbishment Center in Rüsselsheim

Mit dem Start der Elektromodelle in der Breite sorgt der Hersteller zugleich für eine Aufbereitung und Reparatur der kostbaren Energiespeicher am Stammsitz.

Wiederaufbereitung: Die wertvollste Komponente in einem E-Fahrzeug wird künftig bei Opel in Rüsselsheim repariert und instandgesetzt, bei sofortigem Ersatz für das Austauschteil. | Foto: Opel
Wiederaufbereitung: Die wertvollste Komponente in einem E-Fahrzeug wird künftig bei Opel in Rüsselsheim repariert und instandgesetzt, bei sofortigem Ersatz für das Austauschteil. | Foto: Opel
Johannes Reichel

Parallel zur Einführung erster Elektromodelle hat der die Rüsselsheimer PSA-Tochter Opel ein Center für Service und Instandsetzung von Hochvoltbatterien aufgebaut. Was für den Opel Ampera vor zehn Jahren begann, ist nun in Rüsselsheim auf den modernsten Stand gebracht worden. Im Batterie-Center am Opel-Stammsitz werden jetzt neben Ampera und Ampera-e auch die Antriebe aller Opel-Modelle auf eCMP-Plattform (aktuell Opel Corsa-e und Mokka‑e) sowie von Combo-e, Vivaro-e und Zafira-e Life getestet und wenn nötig repariert. Bis Ende dieses Jahres will man mit neun Modellen elektrisch unterwegs sein und bis 2024 in jeder Baureihe eine elektrifizierte Variante anbieten.

„Wir haben in Rüsselsheim über die Jahre viel Erfahrung mit Lithium-Ionen-Batterien gesammelt. Die Fehlerquote ist insgesamt sehr niedrig. Wenn es jedoch zu einem Defekt kommt, sind Ursachenforschung und Reparatur häufig etwas für Spezialisten. Daher nutzen wir unsere Kompetenz und sorgen zentral für effiziente und schnelle Abhilfe“, erklärt Opel-Entwicklungschef Marcus Lott.

Das so genannte „Battery Refurbishment Center“ am Stammsitz sei jetzt deutlich erweitert und modernisiert worden. Alle Mitarbeiter seien nun für das Hochvolt-Level 5 geschult und damit echte Starkstromexperten. In Rüsselsheim betreuen die Techniker jene Fälle, bei denen die Händler von Portugal bis Polen nicht weiterhelfen können, skizziert man weiter. Im letzten Jahr waren dies rund hundert Defekte in einem bis zu zehn Jahre alten E-Auto-Bestand, bei dem beispielsweise ein Steuergerät nicht mehr richtig arbeitete oder sich im schlimmsten Fall eine Batteriezelle verabschiedet hatte. Dann kommt das gesamte Akku-Pack nach Rüsselsheim. Der Kunde bekomme im Gegenzug sofort eine Austauschbatterie als Ersatz. Der fehlerhafte Akku dürfe ausschließlich im Rüsselsheimer Batterie-Center geöffnet werden. Dafür muss die verklebte Einheit von den Hochvolt-Experten aufgeschnitten werden. Die mangelhafte Zelle werde nun getauscht und die dann wieder voll leistungsfähige Batterie wandert als Austauschbatterie ins Lager.

Printer Friendly, PDF & Email