Werbung
Werbung

Opel: Der Frontera kommt zurück – rein elektrisch

Der “Frontera”, einst ein umgelabelter, in UK von IBC montierter Isuzu MU respektive Isuzu Wizard, war ein großer Erfolg für Opel. An den soll der neue rein elektrische Frontera anknüpfen.

Opel wird "über" dem Grandland wieder einen Frontera haben, optional rein elektrisch. | Foto: Opel
Opel wird "über" dem Grandland wieder einen Frontera haben, optional rein elektrisch. | Foto: Opel
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Schon als er uns stark getarnt auf dem Opel-Gelände entgegenkam, wunderten wir uns: Denn der neue elektrische Frontera wird nicht einfach ein Grandland-X-Nachfolger, sondern baut deutlich größer, “kantiger” und orientiert sich mit den Offroad-Proportionen tatsächlich starker am Ur-Frontera als am Grandland X. Opel spricht hier von einer “etwas robusteren Interpretation” der Designphilosophie.

Er soll außerdem mit cleveren Funktionen punkten, durch die aktuell auch Dacia und Skoda Erfolge einfahren. Zugleich wird er das erste Serienfahrzeug von Opel, das den neuen “Blitz” als Markenlogo trägt, und: Der neue Frontera wird ab Start auch batterie-elektrisch erhältlich sein. Die Basis ist wie beim Peugeot 3008 die neue STLA-Medium-Plattform, die 157 kW (210 PS) leistet und im Opel nicht ganz die gut 500 km WLTP-Reichweite bieten dürfte.

Der neue Frontera soll sich sich durch seine Geräumigkeit und Variabilität auszeichnen und damit als Pendant zum Peugeot e-5008 auftreten. Dazu verspricht Opel einen “attraktiven Preis”, der zwischen 45.000 und 50.000 Euro liegen dürfte. Opel CEO Florian Huettl erklärt dazu:

„Der Name ‚Frontera‘ passt perfekt zu unserem komplett neuen spannenden SUV. Das neue Modell wird mit einem selbstbewussten Charakter auftreten und im Zentrum des Marktes positioniert sein“

 

Der Start der batterie-elektrischen Versionen des neuen Frontera und des neuen Grandland in diesem Jahr stellt einen weiteren wichtigen Schritt von Opel auf dem Weg zur komplett elektrischen Marke dar. Opel wird dann in jeder Baureihe mindestens eine batterie-elektrische Variante anbieten. Interessant ist dabei die Tatsache, dass sich Opel im SUV-Bereich künftig breiter aufstellt: Der Grandland wird das große Kompakt-SUV, während der Frontera eher am oberen Ende der Mittelklasse stehen wird und damit auch ein ganz neues Publikum ansprechen soll.

Was bedeutet das?

Opel strebt nach oben und erweitert sein Portfolio im Bereich der SUV: Künftig wird über dem Grandland noch der raumgreifendere Frontera stehen.

Werbung
Werbung