On-Demand-Dienst: Holibri in Höxter ergänzt ÖPNV mit EQV

Das neue On-Demand-Angebot in der NRW-Stadt soll als Ergänzung zum ÖPNV dienen und fährt mit noblen Mercedes EQV-Großraum-Limousinen vor.

Das Projekt wurde im NRW-Programm REGIONALE 2022 im Wettbewerb „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ ausgezeichnet. | Foto: nph
Das Projekt wurde im NRW-Programm REGIONALE 2022 im Wettbewerb „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ ausgezeichnet. | Foto: nph
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Elektrisch unterwegs im gesamten Stadtgebiet von Höxter – das macht Holibri, der neue On-Demand-Dienst des Nahverkehrsverbundes Paderborn/Höxter (nph) möglich. Ab 6. Dezember ersetzen die elektrischen Holibri-Vans die wenig frequentierten Buslinien HX1, HX2, HX3 und HX5. Die fünf eingesetzten Elektro-Vans des Modells Mercedes-Benz EQV 300 mit einer Reichweite von mehr als 350 km stellt Risse Reisen aus Höxter zur Verfügung. Das Busunternehmen ist Gesellschafter der go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr, die in einem europaweiten Wettbewerbsverfahren den Zuschlag für das Linienbündel 5 Stadtverkehr Höxter erhalten hat. Betankt werden die Stromer-Shuttles ausschließlich mit Ökostrom.

„Wir haben ausreichend Ladestationen auf unserem Betriebshof installiert, sodass die Fahrzeuge jeden Morgen ‚vollgetankt‘ mit Ökostrom starten können“, sichert Bernhard Risse, Geschäftsführer von Risse Reisen zu.

Mit Landesmitteln gefördert

Das Projekt Holibri wurde im Rahmen des NRW-Strukturentwicklungsprogramm REGIONALE 2022 im Landeswettbewerb „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ ausgezeichnet. Die damit verbundene Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen mit über 1,5 Mio. Euro ist auf drei Jahre angelegt.

„Wir freuen uns sehr, ein Angebot machen zu können, damit Menschen in Höxter flexibler und besser mobil sein können – auch ohne eigenes Auto oder den Linienbus“, so Dr. Ulrich Conradi, Verbandsvorsteher des Nahverkehrsverbundes Paderborn/Höxter (nph). „Damit stellen wir der Bevölkerung langfristig eine echte Alternative zum Pkw-Verkehr bereit und leisten unseren Beitrag zur Verkehrswende und zu mehr Klimaschutz“.

1.300 Haltestellen und virtuelle Haltepunkte

Ein- und Aussteigen können Fahrgäste an 1.300 Haltepunkten im Fahrgebiet. Dazu zählen die bekannten Bushaltestellen und viele weitere Haltepunkte, die größtenteils mit Aufklebern an Straßenlaternen gekennzeichnet sind. Etwa alle 200 Meter ist der Ein- oder Ausstieg im Bediengebiet möglich. Holibri ist eingebunden in den WestfalenTarif – und genauso günstig wie eine Busfahrt.

Angeboten wird der „On-Demand-Verkehr“ in der Kernstadt Höxter, Lütmarsen und Bossebom von Montag bis Freitag zwischen 6 Uhr und 22 Uhr, samstags von 8 Uhr bis 22 Uhr und sonntags von 8 bis 18 Uhr.  Abends und an Sonn- und Feiertagen wird das Bedienungsgebiet auf das gesamte Stadtgebiet ausgedehnt. Dann fährt Holibri werktags von 18 Uhr und 22 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen von 8 Uhr bis 18 Uhr durch alle dreizehn Höxteraner Ortsteile. 

Corona-Schutzmaßnahmen im Holibri-Van

Im öffentlichen Personennahverkehr ist am 24. November 2021 deutschlandweit die 3-G-Regelung in Kraft getreten. Daher dürfen auch das Holibri-Angebot ausschließlich geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen nutzen. Ein negativer Test darf dabei nicht älter als 48 Stunden (PCR-Test) oder 24 Stunden (Antigen-Schnelltest) sein. Selbsttests gelten nicht als Nachweis. Kinder bis 6 Jahre sowie Schülerinnen und Schüler sind von der 3G-Regel ausgenommen.

Zusätzlich müssen die Fahrgäste eine Maske tragen. Zwischen dem Fahrer und den Fahrgästen ist eine Schutzscheibe installiert. Darüber hinaus sind die Fahrzeuge mit einer leistungsstarken Klimaanlage ausgestattet. Hochqualitative Luftreinigungs- und Entkeimungsgeräte die Viren, Bakterien und Gerüche reduzieren sind ebenfalls in den Fahrzeugen vorhanden.

Elektrische Schiebetüren, ergonomische Ledersitze, Klimaanlage und kostenloses WLAN sorgen für einen hohen Fahrkomfort.

Kinderwagen und Rollstühle im Holibri-Van

Zwei der fünf Fahrzeuge sind barrierearm umgebaut. Sie verfügen über eine 76 cm breite Klapprampe im Heck, die einen Transport von Rollstühlen (Maximalgröße 75 x 100 cm) mit einem Gesamtgewicht 350 kg ermöglicht. Eine Mitnahme von Seniorenmobilen ist nicht möglich.

Wer mit Kind und Kinderwagen den Holibri-Service nutzen will, der kann den Kinderwagen zusammengeklappt im Van transportieren. In jedem Fahrzeug gibt es einen Kindersitz für Kinder ab 9 Monate und zwei Sitzerhöhungen (für Kinder ab ca. 3,5 Jahren und über 15 kg). Babyschalen müssen von den Eltern mitgebracht werden. Für große und sperrige Kinderwagen sowie für Rollstühle kann über die Rollstuhlbuchung ein barrierearmes Fahrzeug zum Abholort bestellt werden.

Drei Wege zur Fahrtenbuchung

Über die App „Holibri“, die Webseite www.holibri.info oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 97 87 77 77 kann eine Fahrt gebucht werden. Fahrgäste geben ihr Fahrtziel an und erhalten eine Buchungsbestätigung sowie die Route zur Haltestelle via App, Web oder mündlich am Telefon.

So kann der Dienst gebucht werden:

  • Kostenlose Holibri-App installieren und registrieren
  • Fahrtwunsch / Start- und Ziel (z.B. Adresse) angeben
  • Wunschzeit angeben oder Vorschlag erhalten
  • Fahrt buchen (Haltepunkt und Abfahrtszeit werden angezeigt)
  • Beim Fahrpersonal zahlen oder ein gültiges Ticket des WestfalenTarifs nutzen

Weitere Infos unter https://www.holibri.info/holibri/

Printer Friendly, PDF & Email