Norwegen: Bergen setzt erste Solaris-Oberleitungsbusse ein

Erste vier von insgesamt zehn georderten Trollino 18 mit Oberleitung und zusätzlicher Fahrbatterie für elf Kilometer unabhängiger Reichweite gehen ab Dezember auf Linie in der bergigen Region.

Mit einem speziellen Dämmpaket ausgestattet, sind die Solaris Trollino 18 bestens an die skandinavischen Klimaverhältnisse angepasst. (Foto: Solaris)
Mit einem speziellen Dämmpaket ausgestattet, sind die Solaris Trollino 18 bestens an die skandinavischen Klimaverhältnisse angepasst. (Foto: Solaris)
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Der norwegische Verkehrsbetreiber Keolis Norge AS hat zur Verstärkung seiner Flotte im norwegischen Bergen insgesamt zehn Solaris Trollino 18 bestellt. Die Oberleitungs-Gelenkbusse sollen ab Dezember dieses Jahres auf Bergens 7,5 km langen O-Bus-Strecke eingesetzt werden. Angetrieben werden die Gelenk-Trolleys von einem Elektromotor mit einer Leistung von 240 kW. Zusätzlich an Bord sind Traktionsbatterien mit einer Kapazität von 55 kWh, die laut Hersteller für eine Reichweite von 11 km ohne Oberleitungsverbindung sorgen. Die Batterien werden während der Fahrt (In-Motion-Charging) über die auf dem Fahrzeug angebrachten Stromabnehmer geladen.

Die Solaris O-Gelenkbusse sind an die herrschenden klimatischen Bedingungen des skandinavischen Landes bestens angepasst. So sorgt ein spezielles Dämmpaket für den thermischen Komfort und punktet nach Angaben des polnischen Busherstellers zudem mit niedrigeren Energieverbrauch bei Minusgraden. Es umfasst u.a. eine zusätzliche Dämmung der Seitenwände, der Decke und des Fahrgestells im Bereich der Radhäuser sowie doppelverglaste Seitenscheiben. Außerdem sind die Fahrzeuge auch für das Anbringen von Schneeketten ausgelegt.

Viel Platz und Komfort im Innenraum

42 mit Sicherheitsgurten ausgestattete Sitzplätze stehen im Inneren der Trollino 18 für Fahrgäste zur bereit – für Passagiere mit Handicap sind zehn davon stufenlos erreichbar. Zudem wurde ein Sitz direkt hinter der Fahrerkabine installiert, mit ausreichendem Platz für sehbehinderte Fahrgäste, die mit einem Führhund unterwegs sind. Für Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwagen gibt es zwei Stellplätze mit Spanngurten. In der zweiten Tür ist eine Rampe als Einstiegshilfe eingebaut.

Ferner verfügen die O-Gelenkbusse über Klimaanlagen für die Fahrerkabine und den Fahrgastraum, ein Fahrgastinformationssystem mit zwei Displays samt Haltestellenansage. Für die Sicherheit sorgen ein Videokamerasystem, das den Fahrzeuginnenraum und der Türbereiche überwacht, eine Rückfahrkamera und eine Kamera für die Überwachung des Pantografen. Komplettiert werden die umfänglichen Sicherheitsfeatures von einem Alkohol-Interlock, der die Nüchternheit des Fahrers vor dem Motorstart kontrolliert. An den Türen, die in der Türanordnung 2+2+2+2 montiert werden, wurden Fahrgastzählsensoren installiert. Die Solaris O-Busse sind durchgängig niederflurig und verfügen über eine Kneeling-Funktion, mit der die rechte Fahrzeugseite um zusätzliche 7 cm während eines Stopps an der Haltestelle abgesenkt werden kann.

Printer Friendly, PDF & Email