Werbung
Werbung

Nobina ordert 140 Busladestationen bei Ekoenergetyka

Geliefert werden Ladegeräte vom Typ Axon Easy mit 120 kW und 180 kW Leistung für vier Stockholmer Busdepots.

Nobina erhält bis zu 140 Ladestationen für Elektrobusse von Ekoenergetyka. (Foto: Ekoenergetyka)
Nobina erhält bis zu 140 Ladestationen für Elektrobusse von Ekoenergetyka. (Foto: Ekoenergetyka)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel
von Claus Bünnagel

Der polnische Ladeinfrastrukturspezialist Ekoenergetyka wird bis zu 140 Ladestationen für Elektrobusse an Nobina liefern, den größten skandinavischen Nahverkehrsbetreiber. Installiert werden sollen die Ladegeräte vom Typ Axon Easy mit 120 kW und 180 kW Leistung noch in diesem Jahr in vier Busdepots der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Bis Januar 2025 soll die Inbetriebnahme erfolgen. Nobina besitzt die größte emissionsfreie Busflotte in Skandinavien und beschäftigt 13.000 Mitarbeiter in vier Ländern, während Ekoenergetyka bislang 20 % der europäischen Ladestationen für Stadtbusse bereitgestellt hat.

Skandinavien im Fokus

Die Polen wollen ihre Präsenz in Nordeuropa künftig verstärken, da Skandinavien einer der weltweit wachstumsstärksten Märkte für Elektrofahrzeuge ist. Der Expansionskurs von Ekoenergetyka wird von Enterprise Investors unterstützt, einem führenden mitteleuropäischen Private-Equity-Fonds, der im vergangenen Jahr eine bedeutende Minderheitsbeteiligung am 2009 gegründeten Unternehmen aus dem westpolnischen Zielona Góra übernommen hat. Der Fonds hat angekündigt, dass er mehr als 45 Mio. Euro in E-Mobilitätsprojekte investieren will.

Fernüberwachung der Ladestationen

Ekoenergetyka bietet von seinem Hauptsitz aus rund um die Uhr Fernüberwachungs- und Reparaturdienste für seine Ladestationen an. Das ermöglicht es, fast 60 % der gemeldeten Probleme aus der Ferne zu beheben.

Werbung
Werbung