Werbung
Werbung
Werbung

Nio startet mit dem SUV ES 8 in die Serie

In Peking wurde das erste Nio-House eröffnet: Es soll nicht nur als Verkaufsraum, sondern auch Markenerlebniszentrum sein.

Mit dem SUV ES-8 startet Nio die Serienfertigung. | Foto: Nio
Mit dem SUV ES-8 startet Nio die Serienfertigung. | Foto: Nio
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Nach Formel-E-Teilnahme, zahlreichen Studien, Prototypen und Kleinseriensupersportlern macht Nio jetzt Ernst mit der Serienfertigung von Elektromodellen. Gestartet wird mit dem Oberklasse-SUV ES8, das in München gestaltet wurde. Nio plant, bis Ende 2018 in ganz China Nio-Häuser in 10 verschiedenen Städten zu eröffnen. Das erste Nio-House, wurde offiziell in der Chang'an Avenue in Peking eröffnet. Fast eintausend Nio-Nutzer und Fans nahmen an der Eröffnungszeremonie und den Aktivitäten teil. Die Nio-Houses sollen Interessenten und Kunden Erfahrungen bieten, die über das Auto hinausgehen. Das erste Nio-Haus hat zwei Stockwerke und sieben Hauptbereiche. Es ist Pekings größtes Markenerlebniszentrum. William Li, Gründer und Chairman von NIO, kommentierte das: „Wir haben immer gesagt, dass NIO mehr ist als ein Autohersteller. Heute sind wir stolz, unser erstes NIO-Haus zu enthüllen.“ Am 16.12.2018 startet dann die Markteinführung des ES 8.  

Dabei treiben zwei E-Maschinen in Front und Heck alle vier Räder an. Ähnlich wie bei Range Rover soll nicht nur die Karosserie, sondern auch das Fahrgestell aus Alu bestehen. Dazu kommt natürlich eine Luftfederung. Der laut Carnewschina 5022 Millimeter lange ES 8 soll auf 3,01 Meter Radstand Platz für sieben Fahrgäste bieten. Die Breite gibt man mit 1962 Millimeter, die Höhe mit 1756 Millimeter an. Das Leergewicht soll rund 2460 Kilo betragen. Die Leistung wird mit 240 kW (326 PS) angegeben, das Drehmoment soll 420 Nm betragen. Als Reichweite nennt man bis zu 355 Kilometer – beschränkt man sich auf kontinuierlich 60 km/h sollen 500 Kilometer drin sein. Das Topspeed soll bei 200 km/h liegen.

Auch zur Ladezeit gibt es Aussagen: Acht Stunden an der Haushaltssteckdose für eine Komplettladung oder eine Stunde für 80 Prozent Ladung an der Schnellladesäule. Die Produktion soll über JAC laufen. JAC schloss auch einen Vertrag mit VW zur Fertigung günstiger Elektrofahrzeuge. Die Preise liegen laut Carnewschina in China zwischen knapp 39.700 und 52.560 Euro, inklusive der E-Auto-Prämie. Laut der Plattform electrive.net soll das Start-up in einer neuen Finanzierungsrunde mehr als 1 Milliarde Dollar eingenommen haben – und wird nun mit rund 5 Milliarden Dollar bewertet. Das frische Geld stammt unter anderem vom bestehenden Investor Tencent.

Was bedeutet das?

Den starken Ansagen lässt Nio ein Edel-SUV folgen. Bisher haben sich die Chinesen glaubwürdig in Szene gesetzt und starten mit dem richtigen Produkt in der SUV-Oberklasse. Man darf gespannt sein, welche Vertriebsstrategie dahinterstehen wird und wann der ES8 in den Export gehen soll. Die ersten Eindrücke stimmen, auch was das Design und die Verarbeitungsqualität angeht.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung