Werbung
Werbung
Werbung

Nio darf autonome Fahrzeuge in Shanghai testen

Nio hat als erstes Unternehmen die erforderliche Testgenehmigung seitens der Shanghaier Stadtverwaltung erhalten, um auf öffentlichen Straßen autonome Fahrzeuge zu testen.

Nio testet den autonom fahrenden ES8 auf öffentlichen Straßen Shanghais. | Foto: Nio
Nio testet den autonom fahrenden ES8 auf öffentlichen Straßen Shanghais. | Foto: Nio
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch Nio geht die nächsten Schritte beim autonomen Fahren. Dabei erhofft sich Chen Mingbo, der Vorsitzenden der Shanghaier Kommission für Wirtschaft und Information, dass Nio “nach dem Erhalt der Genehmigung weiterhin zu Chinas Entwicklung des autonomen Fahrens beitragen wird.“ Begonnen hat Nio mit den Tests bereits im Oktober 2013. Am 13.10. erhielt Nio USA bereits seine Genehmigung zum Testen autonomer Fahrzeuge in Kalifornien. Am 23.2. stellt der Nio EP9 dann den Weltrekord für das schnellste selbstfahrende Auto mit einer Höchstgeschwindigkeit von 257 km/h auf.

Nio-Mitbegründer und President Lihong Qin freute sich, dass man die Entwicklung der autonomen Fahrtechnologie jetzt auch auf öffentlichen Straßen in Shanhai weiter vorantreiben kann. Bisher absolvierte der Nio ES 8 bereits umfangreiche Versuche auf abgesperrten Testarealen und -gebieten. Mit der erhaltenen Genehmigung hat NIO nun rechtlichen Schutz für zukünftige Testfahrten auf hierfür vorgesehenen Straßen in Shanghai.

Im August 2017 begann man in den USA mit dem ES8 mit den Praxistests für das Fahrerassistenzsystem ADAS, das jetzt in Serie ging. Damit ist der Nio ES8 ist das weltweit erste Fahrzeug, das serienmäßig mit dem System Mobileye EyeQ4 ausgestattet ist.

Was bedeutet das?

Nio bleibt weiter auf dem Gas: Nach der ES8-Präsentation und dem Formel E-Engagement entwickelt man jetzt das autonome Fahren weiter.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung