Werbung
Werbung

NIAG bestellt zwölf Ebusco 3.0

Die Auslieferung der niederländischen 12-m-Stromer mit ultraleichtem Verbundfaser-Chassis und bis zu 575 Kilometer Reichweite soll Ende kommenden Jahres erfolgen.

Die Ebusco-Stromer sind für den Linieneinsatz in den Kreisen Wesel und Kleve vorgesehen. (Foto: Ebusco)
Die Ebusco-Stromer sind für den Linieneinsatz in den Kreisen Wesel und Kleve vorgesehen. (Foto: Ebusco)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Martina Weyh

12 Ebusco 3.0 hat die Niederrheinische Verkehrsbetriebe AG (NIAG) dem niederländischen Elektrobusbauer ins Auftragsbuch geschrieben. Ende 2023 sollen die 12-m-Stromer geliefert und dann in den Kreisen Wesel und Kleve auf Linie eingesetzt werden.

 „Wir freuen uns, dass wir die ersten 12 Elektrobusse für die NIAG bei Ebusco bestellt haben. Dieser Erstauftrag ist der erste wichtige Schritt zur Elektrifizierung der gesamten Busflotte", kommentiert Hendrik Vonnegut, Vorstandsmitglied der NIAG die Order.

Der Ebusco 3.0 ist größtenteils aus Verbundwerkstoff gefertigt, wie er auch in der Luft- und Raumfahrtindustrie genutzt wird – die tragende Struktur der Karosserie ist aus Carbon. Durch das niedrigere Fahrzeuggewicht von weniger als 10 t ist auf jeder Seite einer Achse jeweils nur ein einzelner Reifen nötig, was die Radkästen im Innenraum besonders schmal ausfallen lässt. Dadurch kann der Fußboden von vorne bis hinten flach und ohne Anstiege ausgeführt werden. Das Fahrzeug ist damit für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste im Innenraum komplett barrierefrei.

Ebusco gibt die Reichweite seiner Leichtgewicht-Stromer mit bis zu 575 km bei einer einzigen Ladung an. Damit wird ein Zwischenladen während des Tages in den meisten Fällen obsolet. Die Niederrheinische Verkehrsbetriebe AG (NIAG) ist ein moderner, multimodaler Verkehrs- und Mobilitätsdienstleister mit rund 800 Mitarbeitern. Mit einem Busliniennetz von mehr als 2.200 Kilometern und 36,5 Mio. Fahrgästen pro Jahr ist die NIAG der größte Anbieter im öffentlichen Busverkehr am Niederrhein.

Werbung
Werbung