Werbung
Werbung

Nexi SoftPOS: Sichere und simple Kartenzahlung im Taxi

Mobilität und Flexibilität bei der Kartenzahlung in Taxis: In nur drei Schritten soll es zum Moving Point of Sale gehen. Das Smartphone oder Tablet plus App dient als vollständiges Kartenterminal.

Die Nexi SoftPOS sorgt für Flexibilität bei der Bezahlung in Taxis. (Foto: Nexi Germany GmbH)
Die Nexi SoftPOS sorgt für Flexibilität bei der Bezahlung in Taxis. (Foto: Nexi Germany GmbH)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Franziska Neuner

Die variable Ausstattung zusätzlicher Mitarbeiter bei Saisongeschäft und die Akzeptanz aller gängigen Zahlungskarten wie Kredit- oder Debitkarten (inklusive Girocard) ist bei dem Angebot möglich. Vertrag abschließen, Nexi MyPayments App aufs Smartphone laden und aktivieren – und schon können Taxifahrer Kartenzahlungen per Debit- oder Kreditkarte sicher und einfach akzeptieren.

 

Monatlicher Preis oder einmaliger Kauf

Ein fester Preis von 9,95 Euro monatlich und einem einheitlichen Disagio von 1,49 Prozent für Kredit- und Debitkarten sowie 0,05 Cent pro Transaktion bei zwölf Monaten Laufzeit sind die Basis für die Nutzung. Auch die Girocard wird in den allermeisten Fällen über den sogenannten Co-Badge akzeptiert.

Wem das zu festgelegt ist, kann alternativ zur monatlichen Gebühr die Lizenz für einmalig 39,95 Euro käuflich erwerben. Das Disagio beträgt dann 1,69 Prozent.

Dank NFC-Schnittstelle (Near-Field-Communication) genügen Tablets oder Smartphones auf Android-Basis für die Akzeptanz von Kartenzahlungen, auch via Smartphone oder Smartwatch. In Italien sind seit Ende Mai bereits auch Apple-Geräte als Tap to Pay on iPhone für Nexi SoftPOS verfügbar. Weitere Länder sollen in Kürze folgen.

 

Fokus auf positives Einkaufserlebnis

„Wir schaffen damit den Moving Point of Sale: Am Regal im Laden, am Tisch im Restaurant, auf Festivals, beim Kunden an der Haustür oder im Speisewagen – gekauft und bezahlt wird da, wo der Kunde ist und nicht länger wo die Kasse steht. Das steigert die Chance auf Impulskäufe und fokussiert das Einkaufserlebnis auf die positiven Momente, weil Schlangestehen und Wartezeiten an der Kasse wegfallen“, so Carola Wahl, CEO Nexi DACH.

Händler und Dienstleister haben damit komplette Flexibilität, weil sich die Anzahl und der Ort der Verkaufsstellen nach Bedarf anpassen lassen.

Die Nexi MyPayments App ist die Wallet zur Akzeptanz von Zahlungen und bietet einen guten Überblick über die Umsätze auf dem Smartphone. Nexi SoftPOS ist in diese App vollintegriert. Durch einen komplett digitalen Onboarding-Prozess sind Nexi MyPayments App und Nexi SoftPOS innerhalb von maximal 48 Stunden einsatzbereit.

 

Einfaches Handling, volle Flexibilität

Das Angebot ist für alle geeignet, die einen mobilen Point of Sale haben, Verkaufsspitzen durch mehr Geräte abfangen wollen oder zunächst Kartenakzeptanz für ihr Business ausprobieren wollen.

Die Technologie ist dabei ebenso sicher, wie bei den bisherigen Kartenlesegeräten. Auf dem Smartphone selbst werden keinerlei sensible Zahlungsdaten gespeichert – die Systeme arbeiten komplett unabhängig voneinander und sind durch starke Verschlüsselungslogiken abgesichert.

Verdächtige Vorgänge werden – wie auch bei klassischen Kartenlesegeräten – durch die App überprüft und Zahlungsvorgänge im Zweifel abgelehnt, um Betrug zu verhindern. Der Beleg kann direkt per E-Mail an den Käufer geschickt werden.

„Flexibilität und Mobilität werden heute in nahezu allen Lebensbereichen vorausgesetzt. Das denken wir mit Nexi SoftPOS konsequent zu Ende. Es geht darum, den Bezahlvorgang in Deutschland weiter für Konsumenten und Händler zu vereinfachen, Komplexität zu reduzieren und die Prozesse vom Kunden ausgehend neu zu gestalten. Daran arbeiten wir bei Nexi europaweit“, so Wahl.

Werbung
Werbung