New Flyer stellt automatisierten E-Transitbus vor

Xcelsior AV heißt der erste selbstfahrende E-Schwerlast-Transitbus, den der kanadische Busbauer gemeinsam mit Robotic Research entwickelt hat.

Der Xcelsior AV kombiniert die vollelektrische Transitbusplattform von New Flyer mit selbstfahrenden Technologien von Robotic Research. (Foto: New Flyer)
Der Xcelsior AV kombiniert die vollelektrische Transitbusplattform von New Flyer mit selbstfahrenden Technologien von Robotic Research. (Foto: New Flyer)
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

In Kooperation mit Robotic Research, einem in den USA ansässigem Ingenieur- und Technologieunternehmen, hat der kanadische Bushersteller New Flyer den autonom fahrenden Schwerlast-Transitbus Xcelsior AV entwickelt, der mit Level-4-Technologie unterwegs ist. Zurzeit fährt er auf der Teststrecke von Robotic Research in Maryland.

„Für die Zukunft erwarten wir, dass Flotten von automatisierten Bussen die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern und das Potenzial haben, Pendlerzeiten zu verkürzen, die Energieeffizienz zu erhöhen und Staus zu reduzieren. In dem Maße, in dem Standards und Vorschriften entwickelt und implementiert werden und automatisierte Busse in ganz Nordamerika eingesetzt werden, erwarten wir, dass unser Xcelsior AV sinnvolle Verbesserungen für die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs ermöglicht, was hoffentlich zu einer erhöhten Fahrgastzahl führen wird, so Chris Stoddart, Präsident von New Flyer.

Was die verbauten Systemkomponenten nach Informationen von New Flyer können:

  • Visualisierung der Umgebung: Der Bus kann seine aktuelle Umgebung mithilfe von Sensoren (wie LIDAR, Radar und Kameras) visualisieren, die ein dreidimensionales Modell der Welt erstellen, durch das er navigiert.
  • Fußgängererkennung und -vermeidung: Der Bus kann die Anwesenheit eines Fußgängers erkennen und den Kurs zum Ausweichen anpassen.
  • Fahrzeugerkennung: Der Bus nutzt 360°-Sensoren, um die Anwesenheit anderer Fahrzeuge zu erkennen, und reagiert darauf mit einer entsprechenden Kursanpassung.
  • Präzises Andocken: Der Bus wird präzise manövriert, um Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität ein ebenerdiges Einsteigen von der Busplattform zu ermöglichen.
  • Vehicle-to-Vehicle (oder „V2V“): Der Bus ist in der Lage, direkt mit anderen Fahrzeugen zu kommunizieren, was ein sicheres Platooning ermöglicht.
  • Vehicle-to-Infrastructure (oder „V2I“): Der Bus kommuniziert mit signalisierten Kreuzungen oder anderen infrastrukturbasierten Warnungen, wie Fußgänger- und Fahrzeugwarnungen (z. B. „Beacon Sense™“). Diese Funktionen helfen auch bei der Verbesserung der Sicherheit, der Effizienz und der Raumnutzung im Busdepot durch Funktionen wie selbständiges Parken, Tanken und Reinigen.
  • Tag- oder Nachtbetrieb: Der Bus ist in vollem Umfang in der Lage, unabhängig von Beleuchtungs- oder Wetterereignissen Tag und Nacht zu fahren, basierend auf seiner definierten Operational Design Domain (oder „ODD").
  • Sicheres und redundantes System: Der Bus ist in der Lage, auch dann zu fahren, wenn kein GPS verfügbar ist - er reagiert auf Echtzeitdaten und -ereignisse, wenn sie auftreten, anstatt sich nur auf vorher kartierte Routen, Gebäude und Infrastruktur zu verlassen.
  • Leistungsanalyse: Der Bus ist mit der "nSight" End-to-End-Datenerfassung zur Analysetechnologie ausgestattet, die tiefe Einblicke in die Leistung des Busses und seine Interaktion mit anderen Fahrzeugen und der Infrastruktur während seiner Route und seines Betriebs gewährt.

Ebenso wie New-Flyer Präsident Stoddart geht Alberto Lacaze, Präsident von Robotic Research, davon aus, dass die autonome Technologie nicht nur die Sicherheit des Transits erhöht, sondern auch den Durchsatz und die Auslastung der Fahrzeuge steigern wird. Er ergänzt:

„Automatisierte Busse haben das Potenzial, Verkehrsmuster zu verbessern und den Stop-and-Go-Verkehr zu reduzieren, wovon nicht nur die Nutzer des Massentransports, sondern die gesamte Infrastruktur profitieren."

Der 12,5 m lange Xcelsior AV hat 40 Sitzplätze sowie zwei Plätze für Rollstuhlfahrer an Bord. Angetrieben wird der autonome Batteriebus vom elektrischen Antriebssystem Xcelsior Charge.

Was bedeutet das?

New Flyer wagt sich in Sachen autonom fahrende Robobusse erstmals an größere Kaliber, die im Transit gut funktionieren könnten.

 

Printer Friendly, PDF & Email