Werbung
Werbung
Werbung

Neuer Nissan GT-R wird Hybrid-Hypercar

Auf dem Goodwood Festival of Speed und beim Computer-Rennspiel "Gran Turismo" testet Nissan Reaktionen auf den künftigen GT-R-Hypercar.

Der künftige GT-R wird mehr Hypercar als starker Sportwagen. | Foto: Nissan
Der künftige GT-R wird mehr Hypercar als starker Sportwagen. | Foto: Nissan
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Das aktuelle GT-R Modell trägt wegen seines massigen Auftritts und der üppigen Leistung den Spitznamen „Godzilla“ und leistet 570 PS aus einem 3,8-Liter-V6-Bi-Turbo. Die Nismo-Version kommt auf 600 PS und die Preise starten knapp unter 100.000 Euro.

Der Nachfolger soll jedoch nochmal viel höher positioniert werden und auf einer neuen (elektrifizierten) Plattform aufbauen und zu den schnellsten Supersportwagen der Welt gehören. Die Plattform Autocar berichtet, dass Designchef Alfonso Albaisa gegenüber britischen Medien sehr klare Aussagen traf: „Es muss ein Tier sein, imposant und exzessiv, nicht dank seiner Flügel, sondern vielmehr mit seiner visuellen Masse, seiner Präsenz und seiner Kühnheit“, erläuterte der begeisterte Designer die Details. „Ich bin ein GT-R, ich bin das Ding, fangt mich!“

Aber: Noch steht nicht einmal das Package, wie Albaisa zugibt, der für den neuen GT-R mehr als nur eine Idee hat: „Wir werden unsere Arbeit machen, wenn es an der Zeit ist, das Auto zu etwas ganz Besonderem zu machen. Aber dazu sind wir noch nicht einmal in der Nähe.“ Der neue GT-R soll auch optisch fortschrittliche Technologien transportieren, „das soll aber nicht heißen, dass das Modell rein elektrisch sein muss“, wie Albaisa erklärt.

Als „Treibsatz“ für den nächsten „Godzilla“ wäre zum Beispiel der aus dem Hybrid-Rennwagen LMP1 GT-R stammende 3,0-Liter-V6-Biturbo-Hybrid denkbar, der bereits 2016 mit einer Systemleistung von über 1.400 PS bei der WEC starten sollte. Für die Serie könnte man sich allerdings mit 900 bis 1000 PS „bescheiden“. Wie das Ganze aussehen könnte, hat Nissan mit dem „2020 Vision Gran Turismo“ schon mal virtuell gezeigt. Einmal mehr dient hier das Computer-Rennspiel „Gran Turismo“ als „Geschmackstest“ für ein potenzielles Serienmodell.

Was bedeutet das?

Nissan arbeitet am nächsten GT-R, der aller Vorraussicht nach deutlich über dem aktuellen Modell in Richtung „Hypercar“ positioniert und elektrifiziert werden wird, um noch (viel) mehr Leistung zu generieren.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung