Neue Stromer für Norwegen

In Norwegen wurden im Mai 3.444 neue Elektro-Pkw zugelassen. Der Marktanteil der Elektroautos an den Pkw-Neuzulassungen lag bei 43,1 Prozent. Mit 610 Stück war der VW e-Golf das beliebteste Modell aller Antriebsarten.

Der VW e-Golf ist in Norwegen der beliebteste Elektro-Pkw. Foto: M. Katler/unsplash
Der VW e-Golf ist in Norwegen der beliebteste Elektro-Pkw. Foto: M. Katler/unsplash
Lydia Hällmeyer

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergaben die Pkw-Neuzulassungen in Norwegen ein Minus von 29,9 Prozent. Es wurden 1.211 Exemplare weniger zugelassen. Grund hierfür ist sicherlich die Corona-Pandemie. Denn bei allen Antriebsarten gingen die Pkw-Neuzulassungen im Vergleich zum Mai 2019 um 39 Prozent zurück.

Zu den 3.444 Elektro-Pkw – im April 2020 waren es 3.671 Neuzulassungen – kamen im europäischen Vorzeigeland der Elektromobilität noch 2.721 neue Pkw mit Hybridantrieb hinzu. Der Marktanteil lag hier bei 34 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat musste dieses Segment ein Minus von 28,2 Prozent verzeichnen. Unter den 2.721 Hybrid-Pkw befanden sich 1.805 Plug-in-Hybride. Die Teilzeitstromer legten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 24,9 Prozent zu.

Mit Blick auf die einzelnen Modelle verzeichnete der VW e-Golf im Mai dieses Jahres die meisten Neuzulassungen. Insgesamt kamen von dem in Dresden und Wolfsburg produzierten Elektroauto 610 Exemplare in Norwegen neu auf die Straße. Der Audi e-tron quattro – der seit Jahresbeginn die monatlichen Neuzulassungen anführte – kam auf 579 Neuzulassungen.

Was bedeutet das?

Die Corona-Krise hat auch vor Norwegen nicht Halt gemacht. Dennoch ist zu beachten, dass die Zahl der neuzugelassenen Elektro-Pkw schon einmal auf dem gleichen Level war wie im Mai 2020 und das ganz ohne Corona-Krise (Vergleich: Dezember 2019)

Printer Friendly, PDF & Email