Netzagentur: Mehrzahl der Kommunen ohne Ladesäule

Jüngste Zahlen belegen den Engpass, mehr als jede zweite Kommune hat keinen öffentlichen Ladepunkt. Bayern exemplarisch: Höchste Zahl an Ladepunkten, aber auch eine hohe Zahl völlig ohne. NRW top.

"Baustelle" Ladeinfrastruktur: In vielen Kommunen in Deutschland gibt es noch immer keine öffentlichen Ladepunkte. | Foto: J. Reichel
"Baustelle" Ladeinfrastruktur: In vielen Kommunen in Deutschland gibt es noch immer keine öffentlichen Ladepunkte. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Wie jüngste Zahlen der Bundesnetzagentur aus einer Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag ergaben, verfügt jede zweite Kommune in Deutschland über keinen einzigen öffentlichen Ladepunkt für Elektroautos. Die 25.376 Ladesäulen mit 49.207 Ladepunkten (LP) im öffentlichen Raum sind demnach ungleich verteilt. Auf die Anfrage des Fraktionschefs der Linke, Dietmar Bartsch, antwortete das Bundeswirtschaftsministerium laut Funke Medien-Gruppe, dass von den 10.796 Gemeinden in Deutschland 6.516 über keine Lademöglichkeit verfügten.

Besonders dünn ist das Angebot danach in Rheinland-Pfalz mit vielen kleinen Kommunen (1.962 von 2.302 ohne LP) sowie in Thüringen (491 von 633 ohne LP). In Bayern verzeichnet man zwar die höchste absolute Anzahl an Ladepunkten in Deutschland, allerdings ist diese auch ungleich verteilt und ballt sich in Städten wie München (944 von 2.059 ohne LP.). In NRW dagegen sind nur acht von gesamt 396 Ortschaften ohne Ladeoption im öffentlichen Raum.

Printer Friendly, PDF & Email