Münster erweitert E-Bus-Flotte dank Förderung

Für die Erweiterung ihrer mit Ökostrom betriebenen Batteriebusflotte erhalten die Münsteraner Stadtwerke 1,7 Mio. Euro an Fördergeldern. Bis 2029 soll der Fuhrpark emissionsfrei sein.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze überreichte im Beisein von Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) den 1,7 Mio. Euro schweren Förderscheck an Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Gäfgen. (Foto: Stadtwerke Münster)
Bundesumweltministerin Svenja Schulze überreichte im Beisein von Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) den 1,7 Mio. Euro schweren Förderscheck an Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Gäfgen. (Foto: Stadtwerke Münster)
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Die Elektrobusflotte von Münster wächst weiter – am vergangenen Freitag hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze einen Förderbescheid über 1,7 Mio. Euro persönlich an Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtwerke Geschäftsführer Frank Gäfgen übergeben. 16 der rund 120 Busse sind derzeit in Münster mit Ökostrom auf Linie unterwegs. Das ambitionierte Ziel der Stadtwerke – bis 2029 soll der komplette Fuhrpark auf emissionsfreie Fahrzeuge umgestellt werden. Darauf arbeitet das Unternehmen seit Jahren mit dem Ausbau der notwendigen Infrastruktur und der Qualifizierung ihres Personals hin.

„Die Förderung des Bundesumweltministeriums ist eine tolle Wertschätzung für unsere Vorleistungen“, sagt Frank Gäfgen, Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke.

Die Batteriebusse, die mithilfe des Fördergeldes beschafft werden können, sollen vorrangig auf den Linien 12 und 13 zwischen Hauptbahnhof, Innenstadt und dem Stadtteil Gievenbeck eingesetzt und mit Ökostrom betankt werden. Seit Frühjahr 2020 gibt es dafür an der Haltestelle Gievenbeck eine Schnellladestation mit zwei Ladeplätzen, an der auch die auf der Linie 11 eingesetzten E-Busse tanken. Vier elektrische Gelenkzüge sind bereits auf dieser Linie unterwegs, weitere sechs werden für 2021 erwartet – dann ist die Linie komplett elektrifiziert.

Printer Friendly, PDF & Email