Werbung
Werbung

Monta und Eliso kooperieren für öffentliches Schnellladenetz

Software trifft Hardware: Ausweitung des Ladenetzes und leichtere Abrechnung versprechen die Partner im Rahmen der Kooperation.

Gemeinsam mit Monta will Eliso seinen Ladedienst weiter verbessern. | Foto: Eliso
Gemeinsam mit Monta will Eliso seinen Ladedienst weiter verbessern. | Foto: Eliso
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Das auf Ladetechnologien spezialisierte Softwareunternehmen Monta hat mit dem Betreiber für Ladeinfrastruktur eliso, eine Tochterunternehmen von VINCI Concessions, eine neue Partnerschaft vereinbart. Damit kann der Ladeinfrastruktur-Spezialist aus Stuttgart langfristig zahlreiche öffentliche Schnellladepunkte online nehmen, Endnutzer*innen zur Verfügung stellen und eine einfache Bezahlung für E-Fahrer*innen gewährleisten. Damit die Mobilitätswende gelinge, brauche es auch eine flächendeckende Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum.

Im Rahmen des Deutschlandnetz will der Bund für ein flächendeckendes und bedarfsgerechtes Schnellladenetz im ganzen Land sorgen. An mehr als 1.000 Standorten sollen rund 9.000 Schnellladepunkte errichtet werden, um die noch verbliebenen „weißen Flecken“ auf der Ladekarte zu schließen. Als Teil des Deutschlandnetzes wird eliso, ein Tochterunternehmen von VINCI Concessions, unter dem gemeinsamen Dach von Via Deutschlandnetz 828 Ladepunkte an 106 Standorten in Nord- und Mitteldeutschland errichten und betreiben. Für das einfache Laden und Bezahlen im eliso-Ladenetz, inklusive der Ladepunkte im Deutschlandnetz, arbeitet eliso mit dem Softwareanbieter Monta zusammen.

„Ein Elektroauto unkompliziert laden zu können, darf keine Frage des Standorts sein“, äußert sich Stefan Schauer-Burkart, Enterprise Sales Director bei Monta, zu den derzeit noch bestehenden regionalen Unterschieden im Ladenetz.

Laut einer Statistik der Bundesnetzagentur, die der VDA detailliert pro Region auswertete, teilen sich in Deutschland Anfang letzten Jahres durchschnittlich 23 Elektro- und Hybridautos eine öffentliche Ladestation. An jenen Standorten können E-Fahrer*innen innerhalb weniger Minuten ihr Fahrzeug für die nächsten 100 Kilometer bei einer Leistung bis zu 400 kW laden, skizziert der Hersteller.

Schnell laden, einfach bezahlen

Im Zuge der neuen Partnerschaft werden eine Vielzahl an Ladepunkten von eliso mit der Software von Monta ausgestattet, unter anderem jene 828 Ladepunkte im Deutschlandnetz. „Mit der Software kann eliso als Betreiber Ladepunkte AFIR-konform verwalten und so zum Beispiel Preise oder die Abrechnung regeln. E-Fahrer*innen wird ein unkomplizierter Bezahlvorgang gewährleistet“, erklärt Schauer-Burkart. Der Preis für einen Ladevorgang könne in Zukunft durch den Betreiber dynamisch gestaltet werden und ist dabei im Vorfeld ersichtlich.

Werbung
Werbung