Mondial de l’Auto Paris 2022: Stellantis großer Auftritt - mit doppeltem Präsidenten aber nur halben Portfolio

Der Pariser Autosalon ist die passende Bühne für das Unternehmen, seine Zukunftspläne zu präsentieren. Stellantis CEO Carlos Tavares führte Frankreichs Präsident Macron über den Messestand und kündigte die Markteinführung weiterer 28 neuer batteriebetriebener Elektrofahrzeuge bis 2024 an. Schade nur, dass zum Beispiel die italienischen Marken des Konzerns gar nicht am Messestand vertreten waren.

Stellantis CEO Carlos Tavares und der französische Präsident Emmanuel Macron auf der Pariser Automesse.| Foto: Stellantis
Stellantis CEO Carlos Tavares und der französische Präsident Emmanuel Macron auf der Pariser Automesse.| Foto: Stellantis
Thomas Kanzler

Tavares bekräftigte erneut die wichtigsten globalen Ziele von Dare Forward 2030. Bis 2038 will der Konzern Netto-Null-Emissionen beim CO2 zu erreichen, mit einer Verringerung der Emissionen um 50 Prozent bis 2030 im Vergleich zu 2021 und die Weichen stellen für einen 100-prozentigen Anteil von BEVs an den Pkw-Verkäufen in Europa bzw. 50 Prozent an den Pkw- und leichten Lkw-Verkäufen in den Vereinigten Staaten bis zum Ende dieses Jahrzehnts. Bis 2030 sollen mehr als 75 BEVs für einen weltweiten jährlichen BEV-Absatz von fünf Millionen Fahrzeugen sorgen.

Stellantis wichtiges Bekenntnis zur Elektro-Fertigung in Frankreich

Carlos Tavares und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron haben heute bekannt gegeben, dass das Werk in Mulhouse künftig die Peugeot e-308 als Limousine und Kombi (SW) und den Peugeot e-408 produzieren wird. Das Unternehmen wird bis 2024 insgesamt zwölf batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs) in Frankreich in fünf Fabriken mit einer installierten Produktionskapazität von einer Million Fahrzeugen produzieren lassen. Darüber hinaus werden wichtige elektrische Komponenten (E-Motoren), E-DCT-Getriebe und Batterien an sieben Standorten in Frankreich produziert, basierend auf französischen Technologien.

„Unser Bekenntnis zur CO2-Neutralität im Jahr 2038, vor allen unseren Konkurrenten, ist gut für Frankreich. Wir sind und bleiben in Frankreich der kommerzielle und industrielle Marktführer mit zwölf Elektromodellen, die mit Stolz und Leidenschaft von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren zwölf Montage- und Komponentenwerken hergestellt werden“, sagte Tavares. „Durch die Entscheidung, die zukünftigen Peugeot e-308 und e-408 an unserem Standort in Mulhouse zu produzieren, bekräftigen wir, dass es für jeden der französischen Industriestandorte eine Zukunft für das Zeitalter nach dem Verbrennungsmotor gibt – dank eines zukunftsorientierten Ansatzes, der auf der Kooperation mit unseren Sozialpartnern basiert.“

Weitere Produktankündigungen

DS Automobiles sorgte mit mehreren Weltpremieren und einer jungen und zu 100 Prozent elektrifizierten Produktpalette für Aufsehen, darunter der neue DS 3 E-Tense, der erstmalig in einer zu 100% elektrischen Ausführung mit einer Reichweite von bis zu 402 km öffentlich gezeigt wird, der DS 4 in seiner Plug-in-Hybridversion mit erweiterter Reichweite, der neue DS 7 E-Tense 4x4 360 – entwickelt in Zusammenarbeit mit DS Performance – sowie der DS 9 Opéra Première. Die eigentlichen Stars des Messestands waren aber der Formel-E-Rennwagen und die DS Studie E-Tense Performance.

Die Marke Jeep enthüllte den neuen Jeep Avenger, ihren ersten vollelektrischen Jeep-SUV, der die Einführung eines Portfolios neuer batterieelektrischer Fahrzeuge der Marke Jeep in Europa anführt. Die Marke stellte außerdem erstmals den Avenger 4x4 Concept vor, der die Kunst des Machbaren in Bezug auf die Kompetenzen in diesem Segment aufzeigen soll.

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Van

Stellantis ist außerdem mit einem eigenen Stand in der Electric and Hydrogen Professional Mobility Zone vertreten, wo Besucher mehr über die ersten Wasserstoff-Brennstoffzellen-Vans der Branche erfahren können. Das Unternehmen bietet zudem erste Testfahrten mit dem Peugeot e-Expert Hydrogen und dem Citroën ë-Jumpy Hydrogen an.

Und die Vorankündigung der neuen E-Plattform

Neben der Premiere seines dynamischen Fließhecks Peugeot 408, einer Neuauflage des Peugeot e-208 mit 400 km Reichweite – dem meistverkauften Elektroauto in Frankreich – sowie eines neuen, zu 100 Prozent elektrisch angetriebenen Scooters, kündigte Peugeot an, in den kommenden Wochen das Peugeot Inception Concept zu enthüllen: die Vision der Löwenmarke für die nächste Generation von reinen E-Autos. Das Peugeot Inception Concept soll nichts weniger als ein Quantensprung sein, den die Marke in Kürze mit der Fokussierung auf ein rein elektrisches Produktangebot vollziehen will.

Was bedeutet das?

Unser Chefredakteur vor Ort zeigte sich enttäuscht, dass einige Tochterunternehmen des Stellantis-Konzerns gar nicht am Stand vertreten waren. Auch schmerzlich vermisste er so innovative Studien wie den kürzlich präsentierten Oli von Citroën. Aber wenigstens waren zwei Präsidenten da, um Stellantis Bekenntnis zur Automobilfertigung in Frankreich zu feiern.

Printer Friendly, PDF & Email