Werbung
Werbung

Mobilize launcht bidirektionale Wallbox

Elektronikspezialist Lacroix fertigt 65.000 vollvernetzte und bidirektionale Mobilize PowerBox Ladestationen pro Jahr für die Renault Group. Insgesamt vier Ausführungen verfügbar: Bidirektionale Version (V2G) ermöglicht es, Fahrzeuge aufzuladen sowie Strom ins Netz zurückzuspeisen.

Eine für alle: Die Wallbox ist in vier Versionen für verschiedene Ansprüche erhältlich. | Foto: Renault/Mobilize
Eine für alle: Die Wallbox ist in vier Versionen für verschiedene Ansprüche erhältlich. | Foto: Renault/Mobilize
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Renault-Tochter Mobilize hat die Fertigung der Mobilize PowerBox auf der neuen Produktionslinie im Lacroix Elektronikwerk im südwestlich von Paris gelegenen Beaupréau-en-Mauges gestartet. Die anfängliche Produktionskapazität beträgt 65.000 Einheiten pro Jahr. Ziel ist es, die Ladestation in Kürze für alle Elektrofahrzeuge der Marken der Renault Group einzuführen. Das für die Entwicklung und Herstellung von vernetzten Lösungen spezialisierte Unternehmen Lacroix stattet den 2022 eröffneten Elektronikstandort Symbiose mit einer neuen Produktionslinie für die Herstellung der Wallbox aus. Dank automatisierter und digitalisierter Industrie-4.0-Strategie verfügt Lacroix über eine Produktionskapazität von zunächst 65.000 Einheiten pro Jahr. Bei größeren Stückzahlen kann das Fertigungsvolumen angepasst oder sogar verdoppelt werden, um die potenziell steigende Nachfrage am Markt zu erfüllen. Dies steht im Einklang mit dem Ziel der Renault Group, den Elektroniksektor in Frankreich zu stärken. Die Produktionsstätte profitiert darüber hinaus von einem Netz lokaler Zulieferer, um die Auswirkungen der Lieferkette auf die Umwelt möglichst gering zu halten.

"Software République" als Ökosystem

Die sogenannte "Software République" stellte ein Innovationsökosystem dar, das sich der intelligenten, sicheren und nachhaltigen Mobilität widmet. Dank des Knowhows seiner Mitglieder Orange, Renault Group, STMicroelectronics und Thales sowie des Technologiepartners IoTecha Corp. wurde die Wallbox so konzipiert, dass sie ein Höchstmaß an Cybersicherheit bietet und dank Remote-Updates immer auf dem neuesten Stand der Technik ist. Die Entwicklung im kollektiven Verbund hat es ermöglicht, die Ladestation in Rekordzeit an Mobilize zu liefern. Jeder Partner leistet dabei einen Beitrag entsprechend seinem Fachgebiet:

  • IoTecha Corp: Praxiserprobte intelligente Ladehardware und -software, industrielle Steuerung, ISO15118- und OCPP-Protokolle
  • Orange: 4G-Telekommunikation und zugehörige Dienste
  • Renault Group: Architektur von Ladesystemen für Elektrofahrzeuge
  • STMicroelectronics: Mikroprozessor, Kommunikation und Sicherheit
  • Thales: Cybersicherheit, Datenschutz und Zugangsverwaltung

Eine Ladestation, die auf Höhe der Zeit bleibt

Die Ladelösung passt sich an alle einphasig oder dreiphasig elektrischen Installationen an. Sie kann sowohl innen als auch außen, an der Wand oder freistehend installiert werden. Im Eigenheim wird sie in das elektrische Ökosystem des Hauses integriert. Sie profitiert von einem dynamischen Energiemanagement, das die Anpassung der Ladeleistung an die verfügbare Leistung ermöglicht und so zu einem stabilen Netz im Haus beiträgt. Das System wird mit Wechselstrom (AC) betrieben. Sie liefert eine Ladeleistung von bis zu 22 kW, abhängig von der Elektroinstallation und der Ladeleistung des Fahrzeugs. Die Mobilize PowerBox ist mit allen Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeugen kompatibel, die mit einem Typ-2-Stecker ausgestattet sind. Entsprechend den unterschiedlichen Bedürfnissen von Privatpersonen und Gewerbetreibenden, ist die Mobilize PowerBox in vier Versionen erhältlich. Alle Versionen sollen von automatischen Updates und Ferndiagnose (FOTA, Firmware over the Air) per Internet profitieren. Sie werden mit einer Typ-2-Steckdose oder außerhalb Frankreichs mit einem 6,5 Meter langen Kabel ausgeliefert. Die Versionen UNO PRO und VERSO verfügen weiterhin über eine 4G-Verbindung.

App zur Steuerung und Überwachung des Ladevorgangs auf Distanz

Die App My PowerBox soll es ermöglichen, den Ladevorgang aus der Ferne zu steuern und den Verbrauchsverlauf einzusehen. Die App bietet auch die Möglichkeit, das Aufladen auf die Nacht – zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens – zu verschieben und so die Ladekosten entsprechend den Optionen des persönlichen Stromvertrags zu optimieren. Darüber hinaus können Nutzerinnen und Nutzer über ihre App Benachrichtigungen abrufen, so dass sie über das Ende des Ladevorgangs informiert werden. Um eine unbefugte Nutzung der Ladestation zu verhindern, können Kundinnen und Kunden den Zugang ebenfalls per App sperren.

Umstieg auf das Elektroauto erleichtern

Allen Kundinnen und Kunden wird beim Erwerb eines Elektrofahrzeugs im Händlernetz der Renault Group der Kauf und die Installation einer PowerBox angeboten. Um den Übergang zur Elektromobilität zu erleichtern, können sie sich für ein „All-inclusive“-Ladeangebot entscheiden, das in Zusammenarbeit mit Mobilize Power Solutions entwickelt wurde. Der Preis für das Gesamtpaket wird anhand der Installationsmerkmale, insbesondere des Standorts der Ladestation in Bezug auf den zugehörigen Stromzähler, mit Hilfe eines innovativen Tools und auf Grundlage von Google Maps ermittelt. Es ist vorab keine Begehung erforderlich. Stattdessen genügt ein einfacher Videokonferenz-Check durch einen Experten von Mobilize Power Solutions, um die Konformität der elektrischen Installation zu überprüfen. Anschließend wird ein Termin für die Installation der Ladestation vor der Auslieferung des Fahrzeugs und innerhalb von maximal 45 Arbeitstagen nach der Bestellung vereinbart.

Werbung
Werbung