Mobilitätsplattform 1st Mobility tritt globaler MaaS-Allianz bei

Zum 1.12.2020 trat 1st Mobility, ein unabhängiger Schweizer Anbieter von Mobilitätsplattformen, der sich auf B2B-Lösungen konzentriert, der MaaS Alliance bei, der führenden internationalen öffentlich-privaten Partnerschaft für Mobility as a Service (MaaS).

 

Gut organisiert mit diversen Mobilitätsanbietern: 1st Mobility tritt der Maas-Allianz bei. | Foto: 1st Mobility
Gut organisiert mit diversen Mobilitätsanbietern: 1st Mobility tritt der Maas-Allianz bei. | Foto: 1st Mobility
Gregor Soller

Mobility as a service hat Zukunft – vor allem im B2B-Bereich, wo es künftig mehr denn je auf eine flexible Organisation und damit auch kosten- und CO2-sparende der Mobilität ankommt. Genau darum kümmert sich 1st Mobility, indem man es Unternehmen ermöglicht, ein maßgeschneidertes und modernes Mobilitätsprogramm für ihre Mitarbeiter einzurichten. Zu diesem Zweck hat 1st Mobility eine IT-Lösung - den Mobilitätskonfigurator - entwickelt, die Mobilitäts- und umfassendere weitere Angebote für die Mitarbeitenden kombiniert. Dabei agiert 1st Mobility als Mobility Enabler und verbindet die Unternehmen über eine ausgeklügelte IT-Plattform mit ihren Mobilitätsanbietern. Thilo von Ulmenstein, Geschäftsführer von 1st Mobility, erklärt dazu:

„Unternehmen, die ein neues Mobilitäts-Programm einrichten, sehen sich mit einem erheblichen Maß an Komplexität konfrontiert, da die Mobilitätsbedürfnisse je nach Aufgabenbereich, Bürostandort, persönlicher Situation der Mitarbeiter usw. unterschiedlich sind."

Er ergänzt:

"Unser Ziel ist es, möglichst viele Unternehmen in die Lage zu versetzen, ein maßgeschneidertes und modernes Mobilitätsprogramm für ihre Mitarbeiter aufzustellen.  Deshalb unterstützen wir voll und ganz den offenen und gemeinsamen Ansatz der MaaS-Allianz und freuen uns darauf, zu diesen Zielen beizutragen".

Auch Piia Karjalainen, Generalsekretärin der MaaS Alliance, begrüßt den Neuzugang aus der Schweiz:

„Wir freuen uns, dass 1st Mobility unserer globalen Kooperation beigetreten ist. Bei MaaS dreht sich alles um persönliche Wahlmöglichkeiten; 1st Mobility bietet einen einzigartigen Service, bei dem Unternehmen ihren Mitarbeitern persönliche und unterschiedliche Mobilitätsbedürfnisse durch maßgeschneiderte und moderne Mobilitätspakete anbieten können. Es ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Unternehmen einen flexibleren Ansatz verfolgen können, der allen beteiligten Akteuren zugutekommt."

 

Was bedeutet das?

Man kann davon ausgehen, das „MaaS“ das neue Flotten- respektive Mobilitätsmanagement werden kann. 1st Mobility aus der Schweiz treibt das mit Vehemenz voran und tritt jetzt auch der MaaS-Allianz bei, in welcher Mobilitätsanbieter wie 1st Mobility Gleichgesinnte finden.

 

Printer Friendly, PDF & Email