Werbung
Werbung

mobileeee und Emsland starten großflächiges E-Carsharing

Am Land läuft's auch ohne eigenes Auto: Das im Landkreis Emsland breit verfügbare Carsharing startet und setzt ausschließlich auf E-Fahrzeuge. Die Buchung für Privat und Firmen erfolgt via App.

Läuft am Land, auch ohne eigenes Auto: Das Buchungsportal ist freigeschaltet und die ersten E-Pkw stehen bereit: Landrat Marc-André Burgdorf (Mitte) startete gemeinsam mit Michael Lindhof, Geschäftsführer der mobileeee GmbH, (l.) und dem zuständigen Dezernenten Michael Steffens das Emsland E-Carsharing. | Foto: Landkreis Emsland
Läuft am Land, auch ohne eigenes Auto: Das Buchungsportal ist freigeschaltet und die ersten E-Pkw stehen bereit: Landrat Marc-André Burgdorf (Mitte) startete gemeinsam mit Michael Lindhof, Geschäftsführer der mobileeee GmbH, (l.) und dem zuständigen Dezernenten Michael Steffens das Emsland E-Carsharing. | Foto: Landkreis Emsland
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Im flächenmäßig größten Landkreis Niedersachsens ist das Emsland E-Carsharing gestartet. Der Launch des nachhaltigen Mobilitätsservices erfolgt nach einer kompletten Neuorganisation und Ausweitung des bestehenden Carsharing-Angebotes. Ab sofort stehen ausschließlich Elektroautos zur Verfügung, die im Auftrag des Landkreises vom E-Carsharing-Spezialisten mobileeee betrieben werden. Zu Beginn werden an zunächst zehn Standorten zehn E-Autos zur Verfügung stehen. Neben Standorten in den bisher bereits beteiligten Städten Lingen (Ems), Meppen und Papenburg werden die elektrischen Carsharing-Fahrzeuge ab dem 01. Juni 2023 auch in Lengerich, Freren, Spelle, Lathen, Salzbergen, Haren und Emmeln buchbar sein. Sukzessive wird das Emsland E-Carsharing bis Jahresende auf 28 Standorte mit 29 E-Fahrzeugen erweitert.

Bei entsprechender Nachfrage soll das innovative Sharingangebot in Zukunft weiter ausgebaut werden. Umfangreiche Ausstattung sorgt für Alltagstauglichkeit Im Rahmen des Emsland E-Carsharing werden sowohl Elektroautos aus der Kleinwagen- als auch aus der Kompaktklasse eingesetzt etwa VW ID.3 sowie Tesla Model 3. Alle Fahrzeuge verfügen über eine hochwertige und umfangreiche Ausstattung, teilweise auch über eine Anhängerkupplung, und sind so vielseitig einsetzbar.

„Damit sind die ersten Angebote für eine umwelt- und klimagerechte Mobilitätsalternative geschaffen. Weitere Standorte werden durch uns und unseren Kooperationspartner kontinuierlich aufgebaut, sodass die E-Fahrzeuge in Kürze flächendeckend zu finden sein werden“, erklärte Landrat Marc-André Burgdorf bei der offiziellen Eröffnung des Angebots im Meppener Kreishaus.

Anbieter schafft lernendes E-Carsharing-Angebot

Umgesetzt wird das ambitionierte Projekt in einem der flächenmäßig größten Landkreise Deutschlands vom E-Carsharing-Pionier mobileeee. Das Frankfurter Unternehmen sieht sich als Spezialist für regionale e-Mobilitäts-Komplettlösungen und unterstützt bundesweit Kommunen und Landkreise bei der Etablierung nachhaltiger Mobilitätsprojekte. Die Registrierung, Buchung und Nutzung der E-Autos funktioniert über die mobileeee-E-Carsharing-App.

„Insbesondere im ländlichen Raum bleibt das Auto ein Mittel zur gesellschaftlichen Teilhabe. Elektroautos bieten die Möglichkeit, sich nachhaltig, vorbildlich und modern fortzubewegen“, machte mobileeee-Geschäftsführer Michael Lindhof deutlich.

Man habe ein "lernendes Angebot" konzipiert, das nach den Ansprüchen und Bedürfnissen angepasst werden könne. Die Elektro-Pkw sollen dabei nicht nur privat gefahren werden können, sondern auch von Unternehmen, die durch besondere Poolangebote für eine dienstliche und private Nutzung besonders angesprochen werden sollen. Auch eine mögliche touristische Nutzung sei denkbar, so Lindhof weiter.

Werbung
Werbung