Werbung
Werbung
Werbung

Ministerium will Lastenräder mit neuer Richtlinie fördern

Mit einer finanziellen Starthilfe für in der Logistik eingesetzte Lastenräder will das Verkehrsministerium das alternative Transportmittel voranbringen. Insgesamt stellt man 1,15 Millionen Euro bereit, auch für die Einrichtung von kooperativ betriebenen Mikrodepots.

Will auch Fahrradminister sein: Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) versprach beim Nationalen Radverkehrskongress auch eine bessere Förderung für den Einsatz von Lastenrädern. Ein neues Piktogramm gibt es schon mal. | Foto: BMVI
Will auch Fahrradminister sein: Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) versprach beim Nationalen Radverkehrskongress auch eine bessere Förderung für den Einsatz von Lastenrädern. Ein neues Piktogramm gibt es schon mal. | Foto: BMVI
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Das Bundesverkehrsministerium setzt die Ankündigung des Ministers Andreas Scheuer (CSU) vom Deutschen Radverkehrskongress, Lastenräder stärker zu fördern, in eine erste neue Richtlinie um. Die Richtlinie namens „Städtische Logistik“ sowie Fördermittel aus mehreren Projekten sollen speziell für den Lastenverkehr mit Fahrrad bereitgestellt werden. Damit will man etwa in Zukunft die Errichtung von lokalen und kooperativ betriebenen Mikro-Depots unterstützen, wie das BMVI auf eine kleine Anfrage der Grünen zum Thema „Pläne der Bundesregierung für eine Radverkehrspolitik“ mitteilt. Darüber hinaus sind städtische Logistikkonzepte und Machbarkeitsstudien über diese Richtlinie förderfähig, sobald sie dem Einsatz von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr zugutekommen könnten.

Zusammen stellt das Ministerium für das laufende Jahr fünf Millionen Euro an Fördermitteln bereit. Weitere Mittel stehen laut Ministerium für Projekte im Kontext mit gewerblich genutzten Lastenrädern aus folgenden Fördermaßnahmen oder -projekten zur Verfügung:

  • Kommunale Modellvorhaben zur Luftreinhaltung durch nachhaltige Mobilität in Städten: 556.975 Euro
  • Innovative Klimaschutzprojekte: 1.824.195 Euro 
  • Klimaschutz durch Radverkehr: 338.338 Euro 
  • Kleinserien-Richtlinie: Förderung von Schwerlastfahrrädern rund 677.300 Euro

Zur „Förderung des urbanen Verkehrs mit Lastenrädern“, plant das BMVI für das kommende Jahr eine Summe von 1.153.000 Euro ein, die in insgesamt sechs Projekten im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans 2020 einfließen. Für ein weiteres Projekt, das mit 127.000 Euro eingeplant ist, werde noch in diesem Jahr die Bewilligung erwartet, heißt es weiter.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung