Michelin: Movin'On Startup-Challenge läuft 2020 digital

Der interaktive Online-Mobilitätswettbewerb geht am 4. Juni ins Finale

Dieses Jahr digital statt mit großen Bühnen: Michelins Movin'On Startup-Challenge. | Foto: Christian Eckert
Dieses Jahr digital statt mit großen Bühnen: Michelins Movin'On Startup-Challenge. | Foto: Christian Eckert
Gregor Soller

Auch 2020 hatte Michelin seinen Weltgipfel für nachhaltige Mobilität als „Movin’On 2020“ geplant. Aufgrund der Corona-Krise hat das Unternehmen das Event kurzerhand digitalisiert: Die interaktive Movin’On Startup-Challenge soll jungen Unternehmen die Gelegenheit geben, ihre Ideen für eine zukunftsorientierte sowie umwelt- und ressourcenschonende Mobilität digital vorzustellen. Im Finale treffen am 4. Juni 2020 von 14 bis 16 Uhr (MESZ) die zehn ausgewählten Startups aufeinander, präsentieren im zweiminütigen Kompaktformat ihre Konzepte und stellen sich den Fragen von Expertenjury und Online-Teilnehmern. Florent Menegaux, Präsident der Movin'On, erklärt dazu:

„Die aktuelle Krise bringt unsere Aktivitäten nicht zum Stillstand, im Gegenteil. Sie ist eine beispiellose Chance, den Wandel hin zu einer nachhaltigeren Mobilität voranzutreiben. Mit dem großen Online-Finale der Challenge sowie der Unterstützung junger Unternehmen, ihrer Ideen und Businessmodelle für nachhaltige Mobilität, setzt die Movin'On auch weiterhin ihre Ziele konsequent um.“

Die fünf Sieger der Movin’On Startup-Challenge erhalten maßgeschneiderte Unterstützung wie Sponsoring und Coaching, um ihr Konzept zu einem tragfähigen Geschäftsmodell zu entwickeln. Interessierte Web-User können an der Präsentation und dem Voting teilnehmen unter https://www.movinonconnect.com/

Zwei innovative Startups aus Deutschland in der Finalrunde

Unter den zehn Finalisten aus neun Ländern finden sich auch die beiden deutschen Startups ONO und Munevo, die völlig unterschiedliche Businesskonzepte verfolgen: Munevo hat eine präzise Kopfsteuerung per Smartglasses für Rollstuhlfahrer entwickelt. Unter der Devise „Nicken und losfahren“ ermöglicht Munevo Personen mit eingeschränkter Mobilität ein hohes Maß an Autonomie. Das ebenfalls deutsche Unternehmen ONO hat sich auf City-Logistik spezialisiert und ein e-Cargo Bike entwickelt, das auf minimaler Verkehrsfläche maximalen Stauraum für den städtischen Lieferverkehr bietet.

Was bedeutet das?

Nachdem das im kanadischen Montreal geplante, dreitägige Gipfeltreffen Movin’On in diesem Jahr auf Grund der Covid-19-Pandemie nicht stattfindet, setzt die von Michelin unterstützte Plattform für nachhaltige Mobilität ihre Aktivitäten digital fort. Per Livestream, Videochat und Onlineforum werden sich die Teilnehmer am 3. und 4. Juni zu den Themenschwerpunkten rund um das Motto „Goods transportation and people mobility“ austauschen und Lösungen für die Mobilität von morgen präsentieren.

 

Printer Friendly, PDF & Email