Werbung
Werbung

Michelin Connected Fleet bewährt sich in der Logistik - und senkt Emissionen

Ein Jahr nach Markteinführung verzeichnet das Flottenmanagementsystem ein solides Wachstum, unterstützt Flottenbetreiber bei Effizienz und Sicherheit, beweist Praxistauglichkeit - und Spritsparpotenzial.

„Unser Anspruch ist, dass wir Flottenmanager:innen dabei unterstützen, ihr Geschäft mit Leistungsanalysen zu optimieren", so Renate Häßler, Country-Managerin von MICHELIN Connected Fleet in Deutschland. | Bild: Michelin
„Unser Anspruch ist, dass wir Flottenmanager:innen dabei unterstützen, ihr Geschäft mit Leistungsanalysen zu optimieren", so Renate Häßler, Country-Managerin von MICHELIN Connected Fleet in Deutschland. | Bild: Michelin
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Tobias Schweikl

Ein Jahr nach seiner Markteinführung in der DACH-Region verzeichnet der „MICHELIN Connected Fleet“ einen wachsenden Kundenstamm und eine festere Marktpräsenz. Das System wurde entwickelt, um Flottenbetreibern bei aktuellen Herausforderungen, einschließlich Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Klimaneutralität und Vernetzung, zu unterstützen.

„Unser Anspruch ist, dass wir Flottenmanager*innen dabei unterstützen, ihr Geschäft mit Leistungsanalysen zu optimieren: Diese basieren auf intelligenten Daten und Tools, schaffen mehr Transparenz und führen zu besseren Entscheidungsgrundlagen. Das kann den Betrieb kostengünstiger, sicherer, vorhersehbarer und nachhaltiger gestalten. Wir arbeiten sehr eng mit unseren Kunden zusammen und sind mehr als ein Lieferant: Wir stehen als echte Partner an ihrer Seite”, sagt Renate Häßler, Country-Managerin von MICHELIN Connected Fleet in Deutschland.

Die Plattform bietet Tools und Informationen, die es ermöglichen, den Fuhrpark stets zu überwachen und mittels Smart Reports die tägliche Flottenleistung zu steigern. Laut Unternehmensangaben können die Lösungen des „MICHELIN Connected Fleet“ den Kraftstoffverbrauch um durchschnittlich 5% senken, was einer jährlichen Einsparung von ca. 3.780 Euro pro Fahrzeug bei einer Fahrleistung von 180.000 Kilometern entspricht. Zudem kann die Nutzung des Systems zu einer CO2-Einsparung von mehr als sieben Tonnen pro Fahrzeug und Jahr beitragen.

Ein weiterer Nutzen des Systems liegt in der vorausschauenden Wartung. Es kann den Wartungsbedarf der Fahrzeuge frühzeitig anzeigen, wodurch ungeplante Ausfallzeiten reduziert werden. Außerdem überwacht es Reifendruck und -temperatur, was das Risiko von Pannen verringert. In Bezug auf die Verkehrssicherheit liefert der „MICHELIN Connected Fleet“ Rückmeldungen zum Fahrverhalten, was in der Vergangenheit zu 23% weniger Verkehrsunfällen durch Geschwindigkeitsüberschreitungen und extremes Beschleunigen oder Abbremsen geführt hat.

„Die Kunden reagieren sehr positiv auf unsere Lösungen und Dienstleistungen, denn bei MICHELIN Connected Fleet stehen ihre Bedürfnisse im Fokus. Neben der kontinuierlichen persönlichen Betreuung steht unseren Kunden eine Plattform zur Verfügung, um die Fahrzeuge und Routen in Echtzeit im Blick zu haben. Damit können die Nutzer:innen ihre Flotten optimal auslasten, Betriebskosten senken und über Rückmeldungen zum Fahrverhalten die Verkehrssicherheit erhöhen, Verschleiß am Fahrzeug reduzieren und den Spritverbrauch optimieren“, erläutert die Country-Managerin.

Als Reaktion auf die positive Entwicklung hat Michelin das deutsche Team des „MICHELIN Connected Fleet“ erweitert, insbesondere in den Bereichen Vertrieb und After-Sales Service. Das Netzwerk an qualifizierten Partnern zur Installation der Geräte ist ebenfalls gewachsen und bietet nun eine deutschlandweite Abdeckung.

Werbung
Werbung