MG4 Electric: Dynamischer Hatchback auf neuer Plattform

MG Motor will mit dem neuen MG4 Electric im Segment der kompakten, voll elektrifizierten Schrägheckmodelle durchstarten. Er ist das erste MG-Motor-Modell auf Basis der neuen MSP-Plattform („Modular Scalable Platform“) des Mutterkonzerns SAIC Motor.

Dynamisch und elegant: der neue MG4.| Foto: MG Motors
Dynamisch und elegant: der neue MG4.| Foto: MG Motors
Thomas Kanzler

Mit dem MG4 Electric auf Basis der komplett neu entwickelten MSP-Plattform tritt die Marke MG in dem in Europa wichtigen C-Segment an. Das fünftürige Schrägheckmodell passt mit einer Länge von 4.287 mm, einer Breite von 1.836 mm und einer Höhe von 1.504 mm perfekt ins Wettbewerbsumfeld. Der MG4 Electric bietet einen komfortablen, geräumigen Innenraum mit ausreichend Platz für eine fünfköpfige Familie, ohne dabei dem C-Segment zu entwachsen. Darüber hinaus ermöglicht die ausgeglichene Gewichtsverteilung von 50 : 50 ein verbessertes Fahrverhalten, direktere Reaktionen auf Lenkbewegungen sowie schnelle Kurvenfahrten. In Verbindung mit dem Heckantrieb soll das für optimalen Fahrspaß sorgen.

Besonders flaches Batteriepack

Die geringe Fahrzeughöhe wird ermöglicht durch besonders flache Batterien: Im MG4 Electric kommt die in der Bauhöhe kompakteste von SAIC Motor entwickelte Batterie zum Einsatz. Mit einer Höhe von nur 110 mm ist sie sogar die derzeit dünnste ihrer Klasse. Zunächst wird der MG4 Electric mit den Batterie-Kapazitäten 51 kWh und 64 kWh erhältlich sein, die eine Reichweite von bis zu 350 km bzw. 450 km im WLTP-Zyklus ermöglichen.

MSP-Plattform als Basis für weitere Modelle

Der MG4 Electric absolviert zurzeit unter verschiedenen Bedingungen in Europa einen finalen, rund 120.000 km langen Dauertest. Der neue MG basiert als erstes MG-Motor-Modell für den europäischen Markt auf der von Mutterkonzern SAIC Motor entwickelten MSP-Plattform für batterieelektrische Fahrzeuge. Die intelligente und modular aufgebaute Architektur bietet viele Vorteile in Bezug auf Flexibilität, Raumnutzung, Sicherheit, Fahrerlebnis, Gewichtsersparnis und den Einsatz von Zukunftstechnologien. Ihr skalierbarer Aufbau eignet sich für Radstände von 2.650 bis 3.100 mm. Das ermöglicht, verschiedene Karosseriestile für unterschiedliche Segmente auf derselben Plattform zu entwerfen, von Schräg- und Stufenhecklimousinen bis hin zu SUVs und Vans. Aus diesem Grund spielt die Modular Scalable Platform (MSP) eine entscheidende Rolle in der Wachstumsstrategie von MG Motor für Europa.

„One-Pack“-Batteriesystem

„One-Pack“ ist eine neu gestaltete Batterie. Durch die liegende Anordnung der Akkuzellen kann eine Höhe der Batterie von lediglich 110 mm erreicht werden. In Verbindung mit der Neugestaltung des entsprechenden Kühlsystems bietet die „One-Pack“-Batterie drei wesentliche Vorteile: ultrahohe Integration, ultralange Lebensdauer und den „Zero Thermal Runaway“-Sicherheitsschutz vor thermischem Durchgehen.

„Bei dem von SAIC Motor entwickelten ‚ONE PACK‘-Batteriesystem ist die Projektionsfläche aller Batterien auf der modularen, skalierbaren Plattform gleich. Auch die Verbindungen zu anderen Komponenten sind identisch. Mit diesem Konzept lassen sich theoretisch problemlos Batterien mit einer Kapazität von 40 kWh bis 150 kWh realisieren. Es kann den Energiebedarf von Modellen der Klassen A0 bis D decken und bietet den Nutzern eine flexible und vielfältige Auswahl. Die Kundinnen und Kunden können zunächst eine kleine Batterie erwerben und diese dann austauschen oder aufrüsten, wenn eine größere Reichweite erforderlich ist“, erklärte Mr. Zhu Jun, Deputy Chief Engineer von SAIC Motor dazu.

Die neue Architektur ermöglicht es, im MG4 Electric mehr Platz im Interieur bei gleichbleibenden Außenabmessungen zu erreichen. Außerdem ist es den Ingenieurinnen und Ingenieuren gelungen, das Gewicht des Fahrzeugs deutlich zu reduzieren, was der Effizienz und den Fahreigenschaften sehr zugutekommt.

Zukunftstechnologien schon integriert

Die MSP-Plattform und die zugehörigen Komponenten sind auch für die Implementierung zukünftiger Technologien vorbereitet. So kann etwa die Systemspannung der elektronischen Antriebseinheit, die unter anderem eine 8-lagige Hairpin-Technologie und eine spezielle Ölkühlung umfasst, von 400 V auf 800 V aufgerüstet werden. Das ermöglicht in Zukunft ein noch schnelleres Laden der Batterie. Außerdem kann der Antriebsstrang auch zukünftige BaaS-Batterietauschsysteme (Battery as a Service) unterstützen. Über die integrierte serviceorientierte Architektur erhalten Fahrzeuge lebenslang Updates „over the air“. Und nicht zuletzt ist die Plattform für fortschrittliche autonome Fahrlösungen vorbereitet.

Das neue MG-Motor-Modell wird voraussichtlich im vierten Quartal 2022 für den europäischen Markt vorgestellt und absolviert derzeit seine finale Erprobungsphase.

Was bedeutet das?

Dynamisches Design und technisch „up-to-date“. Mit dem MG4 stellt der chinesische Konzern eine überzeugende Alternative im C-Segment auf die Räder. Wir freuen uns schon auf die ersten Probefahrten.

Printer Friendly, PDF & Email