MG Mulan: Neuer Kompaktstromer - in Europa als MG4

In China hat MG den kompakten Mulan vorgestellt, der auf VW ID.3, Cupra Born und Renault Megane E-Tech zielt

Charakterstarke Optik: In Europa könnte der Mulan als MG4 angeboten werden. | Foto: MG
Charakterstarke Optik: In Europa könnte der Mulan als MG4 angeboten werden. | Foto: MG
Gregor Soller

MG legt weiter zu: In allen EU-Märkten nimmt die cinesische Marke mit britischen Wurzeln an Fahrt auf. Jetzt soll ein Kompakter hinzukommen. Der v4,3-Meter-Stromer „Mulan“ könnte im Export als MG4 an den Start gehen. Er nutzt die sogenannte „Nebula“-Elektroplattform des SAIC-Konzerns, heißt: Heckantrieb und Akkupaket zwischen den Rädern aber kompakt. Technische Daten gibt es noch keine – das Topmodell soll aber in unter vier Sekunden auf 100 km/h sprinten.

Optisch wagt sich MG weiter aus der Deckung: Mit spitzer Front und scharfen Lichtkanten setzt der Kompakte durchaus eigene Akzente. Das Panoramadach verbindet optisch Windschutz- und Heckscheibe. Darüber thront ein zweiteiliger Dachkantenspoiler. Innen gibt es einen großen Zentralscreen. Über die Platzverhältnisse wird erst eine Sitzprobe aufklären.

In Großbritannien soll der MG4 bereits ab dem vierten Quartal 2022 angeboten werden und hätte das Zeug zum Bestseller im MG-Programm, sofern die Preise am Boden bleiben. Kontinentaleuropa könnte 2023 folgen – zu Tarifen unter den Konkurrenten. Netto sollte die Basis unter 30.000 Euro starten. 

Was bedeutet das?

Der MG4 ist ein großer Schritt für MG und hat bisher wenig Konkurrenz. Und könnte in der Basis erschwinglich sein, was den MG-Marktanteil massiv beflügeln könnte, sofern MG liefern kann.

Printer Friendly, PDF & Email