Metropole GZM ordert 32 Solaris-Elektrobusse

Die bestellten 12 und 18 m langen Urbino electric werden 2023 samt Ladeinfrastruktur in die polnischen Städte Gliwice, Katowice, Sosnowiec, Swierklaniec samt Ladeinfrastruktur ausgeliefert.

(Foto: Solaris)
(Foto: Solaris)
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

Die Metropole GZM, zu der die Städte Gliwice, Katowice, Sosnowiec, Swierklaniec gehören, will mit Solaris Urbino electric in den emissionsfreien ÖPNV starten. Geordert wurden 27 Urbino 12 electric Solos und 5 gelenkige Urbino 18 electric samt Ladeinfrastruktur. Diese umfasst 11 Pantograf- und 16 Steckerladegeräte. Die Lieferung wurde für 2023 terminiert.

Neben den Ladegeräten ist der polnische Busbauer Solaris laut Vertrag auch die Planung, Einholung der Baugenehmigung, Bauüberwachung im Auftrag des Auftraggebers und Errichtung der erforderlichen Ladeinfrastruktur verantwortlich.

„Wir freuen uns immens über die Zusammenarbeit mit GZM und den Verkehrsbetreibern, die auf dem Gebiet des Regionalverbandes ihre Dienste leisten. Der unterschriebene Vertrag ist für uns ein Zeichen des Vertrauens und gleichzeitig ein Beweis für die höchste Qualität unserer Produkte. Die Metropole GZM ist eine einzigartige Region, die durch ihre Entscheidungen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer umweltfreundlichen Mobilität leistet. Wir sind stolz darauf, dass wir die nachhaltige Entwicklung zusammen verwirklichen können“, betonte Petros Spinaris, Vorstandsmitglied von Solaris Bus & Coach, zuständig für Vertrieb, Marketing und Customer Service.

Details

Ausgestattet sind die Stromer mit Solaris High Energy-Batterien, beim Urbino 12 electric mit einer Gesamtkapazität von 250 kWh, beim Urbino 18 electric von 400 kWh. Betankt werden sollen die Elektrobusse sowohl per Pantograf als auch per Stecker erfolgen. Für den Antrieb in den beiden Modellen sorgen die mit der Antriebsachse integrierten Traktionsmotoren.

Die verbaute Klimaanlage sorgt für eine konstante, vorprogrammierbare Temperatur im Fahrgastraum. Der E-Solo hat Platz für 80 Fahrgäste, der E-Gelenkbus für mindestens 115. In beiden Modellen sind Flächen für die Beförderung von Rollstühlen, Kinderwagen oder Fahrrädern ausgewiesen.

Zur Ausstattung gehören neben beleuchteten USB-Ladebuchsen auch ein System zur Erfassung von Fahrzeug- und Fahrerdaten, Fahrgastzählsensoren und jede Menge Sicherheitsfeatures. Dazu gehören eine Alkohol-Wegfahrsperre, ein automatisches Feuerlöschsystem und eine geschlossene Fahrerkabine zum Schutz vor Infektionen in Pandemiezeiten. Ein System von Kameras überwacht den Fahrgastraum ebenso wie die Straßen rund ums Fahrzeug.

 

Printer Friendly, PDF & Email