Messe Peking: Bosch und Benteler werben um Kunden für E-Chassis

Mit dem sogenannten Rolling-Chassis als anpassbare Elektroplattform werden die beiden Anbieter bei der ersten Auto-Messe seit Corona um weitere Kunden neben Pininfarina und Evergrande.

Lassen es rollen: Bosch und Benteler positionieren sich auf der Messe in Peking als "Ermöglicher" für neue E-Fahrzeug-Anbieter. | Foto: Benteler
Lassen es rollen: Bosch und Benteler positionieren sich auf der Messe in Peking als "Ermöglicher" für neue E-Fahrzeug-Anbieter. | Foto: Benteler
Johannes Reichel

Das gemeinsam von den Zulieferkonzernen Benteler und Bosch entwickelte Rolling Chassis für Elektrofahrzeuge ist seit Samstag in Peking/China, auf der internationalen Automobil-Messe „Beijing International Automobile Exhibition 2020“ ausgestellt, der ersten, die seit Monaten stattfindet. Die Schau war usprünglich für April anberaumt, wurde wegen der Corona-Pandemie aber verschoben. Man adressiere mit der modularen und skalierbaren Plattform-Lösung an Hersteller von Elektroautos, inbesondere diejenigen, die neu in den Markt der Elektromobilität einsteigen, so der Anbieter. Neue Modelle sollen sich damit effizienter und schneller zur Marktreife bringen lassen.

Automobilhersteller wiederum sollen von der jahrzehntelangen Erfahrung des global agierenden Zulieferers profitieren, wirbt man weiter. Benteler will am am chinesischen Elektromobilitätsboom teilhaben. China sei der weltweit größte Absatzmarkt für Elektro- und Plug-in-Hybrid-Automobile, begründet man das Engagement und den Auftritt. Nach dem Produktionsstopp im Frühjahr verzeichne die Branche in China im August bereits den fünften Monat in Folge ein starkes Wachstum. Der Absatz von Pkw und Nutzfahrzeugen mit alternativen Antrieben stieg um 25,8 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Experten rechnen mit einem weiteren Anstieg, heißt es von Seiten der Partner.

Parallel zur Messepräsentation in China startet Benteler global eine umfangreiche Informationsoffensive, um die Entwicklung nachhaltiger Mobilitätskonzepte zu fördern. Am 29. Oktober soll es eine 90-minütige Web-Konferenz mit von Marco Kollmeier, Vice President E-Mobility geben, bei der die Pläne präzisiert werden.

"Wir sehen uns als Lösungsmacher, die gemeinsam mit unseren Kunden E-Mobilität-Konzepte auf die Straße bringen“, skizziert Kollmeier.

Printer Friendly, PDF & Email