Werbung
Werbung
Werbung

Messe Parken setzt auf Trendthemen Ladeinfrastruktur und Park-Apps

Fachmesse in Wiesbaden will Anbieter mit Parkhaus- und -platzbetreibern zusammenbringen und Innovationen bei den Themen Ladeinfrastruktur und Park-Apps präsentieren.

Laden beim Parken: Ein immer wichtigeres Thema ist die Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und -anlagen. | Foto: Messago
Laden beim Parken: Ein immer wichtigeres Thema ist die Ladeinfrastruktur in Parkhäusern und -anlagen. | Foto: Messago
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Als einzige Fachmesse mit paralleler Tagung präsentiert sich die "PARKEN" vom 05.-06.06.2019 in Wiesbaden. Unter anderem können Besucher sich unter rund 100 Ausstellern neben klassischer Parkraumausstattung über die neuesten Lösungen aus den Bereichen bargeldloses Bezahlen und E-Mobility informieren, skizziert der Veranstalter. Der Branchentreffpunkt will Betreiber von Parkierungsanlagen, Fach-und Führungskräfte sowie Dienstleister mit Anbietern zusammenbringen.

Im Bereich E-Mobilität zeigt etwa die Firma RTB GmbH & Co. KG aus Bad Lippspringe, wie Firmen ihre Parkhäuser umrüsten können, um den Anforderungen der Mitarbeiter mit Elektrofahrzeugen an Ladepunkte gerecht zu werden.

„Besonders in Mitarbeiterparkhäusern wächst die Anzahl an Ladepunkten von Tag zu Tag. Immer mehr Betriebe sehen sich in die Pflicht genommen, hier tätig zu werden", erklärt der Technische Leiter Christian Ehring, wie Unternehmen zu Fahrstromanbietern werden können.

Bei diesem sogenannten Destinationsladen am Arbeitsplatz wird zunächst der Arbeitgeber zum Betreiber (CPO) und zum Fahrstromanbieter (EMSP), skizziert Ehring weiter. Diese beiden Rollen müssten angemessen mit Leben gefüllt werden, so der Expert. Das könne durch Verpflichtung von etablierten CPO und EMSP Dienstleistern oder durch Verwendung innovativer Plattformen für derartige Dienstleister erfolgen.

Voll im Tend: Parkplätze per App finden und bezahlen

Neues zum Trendthema Park-Apps gibt es etwa bei EasyPark. Das Unternehmen hilft Autofahrern Parkplätze zu finden und zu bezahlen.

„Unsere App ermöglicht es in immer mehr Städten, das Parken zu flexibilisieren und zu individualisieren, da kein Kleingeld benötigt wird und der Kunde flexibel seine individuelle Parkdauer bestimmen kann", wirbt Managing Director Germany & Austria Nico Schlegel von EasyPark.

Außerdem könne damit der Parksuchverkehr und der dabei entstehende CO2-Ausstoß reduziert werden.

Insgesamt will der Organisator der PARKEN, die Mesago Messe Frankfurt GmbH, gemeinsam mit dem ideellen Träger, dem Bundesverband Parken e.V., eine Plattform schaffen, auf der alle Trends und relevanten Produkte und Dienstleistungen der deutschen Parken-Branche vorgestellt werden, so die Selbstbeschreibung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung