Mercedes: Sechs eCitaros läuten Elektro-Wende in Konstanz ein

Der Einsatz der Elektrosolos im Linienbetrieb ab Februar läutet zugleich den Aufbruch in die elektromobile Zukunft der Bodenseestadt ein. Bis 2035 soll der Umbau hin zu einer emissionsfreien Flotte vollzogen sein.

Kurz vor Betriebsstart werden die Fahrzeuge vorkonditioniert, im Sommer gekühlt, im Winter geheizt. Das schont die Batterie, erhöht die Reichweite und sorgt für mehr Komfort der Fahrgäste und des Fahrpersonals. (Foto: Stadtwerke Konstanz)
Kurz vor Betriebsstart werden die Fahrzeuge vorkonditioniert, im Sommer gekühlt, im Winter geheizt. Das schont die Batterie, erhöht die Reichweite und sorgt für mehr Komfort der Fahrgäste und des Fahrpersonals. (Foto: Stadtwerke Konstanz)
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Der Einstieg in einen emissionsfreien ÖPNV in der Bodenseestadt Konstanz beginnt mit 6 Mercedes-Benz eCitaros, die im Februar auf den Linien 6 und 14 in den Einsatz gehen. „Roter Arnold“ heißen die Busse der Konstanzer Flotte und deren Zukunft ist elektrisch. Der Name geht auf den „roten“ Bürgermeister Fritz Arnold zurück, der vor über 90 Jahren den Konstanzer Busbetrieb eingeführt hat. Bis 2035 soll der Umbau des Stadtbusfuhrparks abgeschlossen sein – dafür müssen in Zukunft pro Jahr durchschnittlich vier neue Stromer angeschafft werden, so Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Reuter.

Hohe Investitionen nötig

Insgesamt haben die Stadtwerke rund 5 Mio. Euro in Anschaffung und Ladeinfrastruktur investiert, wobei 2,3 Mio. Euro an Fördergeldern vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie eine Förderung des Landes Baden-Württemberg einflossen.

„Der öffentliche Personennahverkehr ist, gemeinsam mit weiteren Mobilitätsformen wie Leihrad-Mietsystemen, der Schlüssel zu einer klimafreundlichen und nachhaltigen Mobilitätswende“, sagt Oberbürgermeister Uli Burchardt, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke ist.

Details

Die sechs eCitaros sind mit kobaltfreien Feststoffbatterien des französischen Hersteller Blue Solutions unterwegs. Die maximale Speicherkapazität der Batterie soll für bis zu 4.000 Ladezyklen verfügbar sein. Dies ergibt eine Laufleistung von 1 Mio. km rechnen die Stadtwerke vor und gehen davon aus, dass während der Lebensdauer des Busses kein Ersatz der Antriebsbatterie notwendig werden wird. Je 76 Passagiere können die dreitürigen Elektrosolos befördern, davon 30 auf Sitzplätzen. Betankt werden die Stromer via Stecker über Nacht in vier bis sechs Stunden auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke Konstanz – geladen wird 100 % zertifizierten Ökostrom. Eine Ladung sorgt nach Angaben der Stadtwerke für mindestens 250 km Reichweite. Ein Elektrobus pro Einsatztag spart ca. 90 l an Treibstoff ein und dadurch pro Jahr mehr als 300 t CO2, hat das Verkehrsunternehmen ausgerechnet.

Printer Friendly, PDF & Email