Mercedes eVito: Großer Akku auch im Kerstner-Kühlvan

Die Kühlvariante bekommt nun auch das upgedatete Akku-Package, das Reichweiten bis 314 Kilometer schaffen soll. Wie gehabt ist die Kühlung unterflur verbaut und lässt Aerodynamik und Höhe unverändert.

Kühler weiter: Auch der Kerstner-eVito bietet jetzt mit großem Akku einen größeren Aktionsradius. | Foto: Mercedes-Benz
Kühler weiter: Auch der Kerstner-eVito bietet jetzt mit großem Akku einen größeren Aktionsradius. | Foto: Mercedes-Benz
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Mercedes-Benz hat den eVito Kastenwagen mit der größeren Batteriekapazität von 60 kWh jetzt auch als Kühl-Umbaulösung des VanSolution Partners Kerstner vorgestellt. Damit sei die lokal emissionsfreie Lieferung temperatursensibler Lebensmittel über größere Distanzen als beim Vorgängermodell möglich, wirbt der Hersteller. Die Reichweite nach WLTP soll bis zu 314 Kilometer betragen. Die eingebaute Kühlanlage nutzt die im Fahrzeug vorhandene elektrische Energie auch für die aktive Kühlung. Dazu ist die besonders energieeffiziente Kühlanlage an das Bordnetz des Transporters angebunden. Die als Puffer notwendige Zusatzbatterie mit kompaktem Lithium-Ionen-Akku könne daher minimiert und trotzdem eine durchgängige Kühlung während des gesamten Auslieferprozesses gewährleistet werden, so der Anbieter. Im Ergebnis stehen drei Betriebsmodi zur Verfügung:

  • eine Standkühlung über das Stromnetz, zum Betrieb der Anlage bei der Beladung des Fahrzeuges
  • eine Kühlung während der Fahrt über das Bordnetz und damit durch die Hochvolt-Fahrzeugbatterie
  • eine Kühlung während der Zustellung der Ware oder bei Pausen durch eine verbaute Pufferbatterie.

Eine hochwertige Isolierung des Laderaums mit besonders niedrigem K-Wert von 0,30 W/m²K soll zugleich den Energieverbrauch der Kühlanlage reduzieren. Durch den Einbau im Unterflurbereich werde darüber hinaus die Aerodynamik des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt, auch die Tiefgaragentauglichkeit bleibt voll erhalten.

Der eVito erhielt jüngst ein Akku-Update und wird von einem E-Synchronmotor mit 85 kW Leistung über die Vorderräder angetrieben. Aufgeladen wird der größere 60-kWh-Akku über den Ladeanschluss links vorne im Stoßfänger in AC mit 11 kW, im DC-Verfahren mit 50 kW in Serie oder 80 kW optional, womit die Speicher in 50 respektive 35 Minute von 10 auf 80 Prozent geladen sein sollen.

Übergabe des ersten Kundenfahrzeugs an die Tafel Brühl

Erster Nutzer des neuen Transporters ist die Tafel der südlich von Köln gelegenen Stadt Brühl. Auf dem Weg zum Bestimmungsort müssten auch die gespendeten Nahrungsmittel der Tafeln strenge Vorschriften erfüllen. Mit dem neuen eVito könne dies jetzt auch über größere Strecken lokal emissionsfrei erfolgen. Damit lasse sich soziales sowie ökologisches Engagement zu verbinden und die zurzeit besonders zahlreichen Kundinnen und Kunden versorgen, freute sich Matthias Petran, Vorsitzender der Tafel Brühl Rheinland e.V. anlässlich der Übergabe.

Printer Friendly, PDF & Email