Mercedes-Benz: Zehn eCitaros Rouen

Die schwäbischen Strom-Busse sollen im kommenden Sommer ausgeliefert werden.

Der Fuhrpark der Metropolregion Rouen Normandie wird mit zehn eCitaro-Solos elektrisch verstärkt. | Foto: Daimler
Der Fuhrpark der Metropolregion Rouen Normandie wird mit zehn eCitaro-Solos elektrisch verstärkt. | Foto: Daimler
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

Die Flotte der Metropolregion Rouen Normandie im Nordwesten Frankreichs, die aus der Stadt Rouen sowie 70 überwiegend kleinen Gemeinden besteht, soll grüner werden:

„Wir setzen auf 100 % elektrifizierte Omnibusse“, kündigt Nicolas Mayer-Rossignol an, Präsident der Metropolregion Rouen Normandie.

Bereits im Sommer 2021 wird der Fuhrpark der Metropolregion mit den ersten vollelektrisch angetriebenen Stadtbussen verstärkt.

Die Region mit rund einer halben Mio. Einwohner setzt sowohl auf klassische Buslinien als auch auf Schulbusverkehre, Schnellbuslinien, ein BRT-System, eine Nachbuslinie sowie eine Metro-Verbindung und fünf Linien mit Beförderung auf Abruf. Alle zusammen legen mehr als 18 Mio. Kilometer im Jahr zurück.

Die Bestellung

Zehn eCitaro-Sols haben die Franzosen bestellt – acht mit NMC-Batterien der neuesten Generation und einer Kapazität von jeweils 396 kWh sowie zwei mit Festkörperbatterien (Kapazität 441 kWh). Die Stromer sollen im Depot in Rouen via Ladestecker vorne rechts oder am Heck aufgeladen werden.

Fahrzeugdetails

„Vollelektrisch“ steht auf den anthrazit-metallic-farbenen Batteriebussen. Die drei doppeltbreiten Türen der Mercedes-Benz-Stromer sollen einen schnellen Fahrgastfluss beim Aus- und Einstieg gewährleisten.

Schwerpunkt Sicherheit: Zur umfangreichen Ausstattung an Bord zählen u.a. ein aktiver Bremsassistent sowie der Abbiegeassistent Sideguard Assist.

Viel Wert wurde auch auf die Gestaltung eines attraktiven Innenraums gelegt: Der Boden ist in Graphitschwarz, die Sitzpolster in Rauchgrau gehalten, ergänzt wird das Interieur von Haltestangen in Blau.

Printer Friendly, PDF & Email