Werbung
Werbung

Mercedes-Benz Vans: E-Transporter legen deutlich zu

Der Stuttgarter Automobilhersteller verkauft im zweiten Quartal 2023 rund 120.000 Einheiten - und sieht die Stromer stark im Kommen. Immerhin 5.100 vollelektrische Vans konnte man absetzen, 18 Prozent mehr als im Vorjahr, Tendenz weiter steigend.

Im zweiten Quartal 2023 hat Mercedes‑Benz Vans weltweit 119.500 Transporter mit Stern verkauft. (Grafik: MB Vans)
Im zweiten Quartal 2023 hat Mercedes‑Benz Vans weltweit 119.500 Transporter mit Stern verkauft. (Grafik: MB Vans)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Christine Harttmann

Mercedes-Benz Vans hat im zweiten Quartal 2023 weltweit 119.500 seiner Transporter mit Stern verkauft. Das geht aus der jetzt veröffentlichten Bilanz des Automobilherstellers hervor. Das Absatzplus gegenüber dem Vorjahresquartal liegt bei 19 Prozent. Für das gesamte erste Halbjahr 2023 weist das Unternehmen einen Zuwachs von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Das Geschäftsfeld verzeichnete damit das bisher beste zweite Quartal und gleichzeitig das bisher beste erste Halbjahr.

Einen besonders starken Beitrag leistete von April bis Juni das Premium-Segment der gewerblichen Transporter. Es verzeichnete ein Plus von 23 Prozent. 101.600 Einheiten wurden abgesetzt. Die privat positionierten Vans verzeichneten mit 18.000 Einheiten ein Plus von 4 Prozent. Der Anteil der Elektro-Transporter stieg um 18 Prozent auf 5.100 Fahrzeuge. Damit unterstreicht das Geschäftsfeld erneut seinen Führungsanspruch in der Elektromobilität.

Darüber hinaus stärkt Mercedes-Benz Vans seine Position in strategisch relevanten Märkten und Branchen und konnte im zweiten Quartal den Absatz in allen wichtigen Märkten steigern: Hauptabsatztreiber blieben die Regionen Europa (+24 Prozent auf 74.000 Einheiten) und Asien (+22 Prozent auf 12.100 Einheiten). In den USA erzielte das Geschäftsfeld sein bisher bestes zweites Absatzquartal (+5 Prozent auf 20.300 Einheiten). In Deutschland, dem größten Markt und zugleich Heimatmarkt des Geschäftsfelds, stieg der Absatz um 25 Prozent auf 30.600 Einheiten.

Werbung
Werbung